10.11.2014

www.plasticker.de

Ehlebracht: Geschäftsbereich Kunststoff-Technik mit deutlicher Umsatzsteigerung - Prognose leicht angehoben

Der Ehlebracht-Konzern hat die Umsatz- und Ergebniswerte nach neun Monaten im Geschäftsjahr 2014 deutlich verbessert. Der in der Kunststoff- und Möbelfunktions-Technik aktive Konzern hat die Gesamtleistung und die Ergebnisse auf allen Stufen in schwächer tendierenden EU-Märkten bis zum Dreivierteljahresschluss 2014 gesteigert. Treiber des Wachstums waren erneut die ausländischen Konzerngesellschaften in der Slowakei und in China.

Die Gesamtleistung im Konzern legte bis zum 30. September 2014 auf Grund höherer Absatzmengen um 12,5 Millionen Euro oder 20 Prozent auf 74,9 Millionen Euro (Vorjahr: 62,4 Millionen Euro) zu. Der Konzern steigerte die Umsatzerlöse um 12 Millionen Euro oder 20 Prozent auf 72,1 Millionen Euro (Vorjahr: 60,1 Millionen Euro). Die Ehlebracht-Unternehmensgruppe hat im Berichtszeitraum ihr Geschäftsvolumen im In- und Ausland ausgebaut. Im Inland erzielte sie 1,9 Millionen Euro oder 7,1 Prozent höhere Umsatzerlöse von 28,5 Millionen Euro (Vorjahr: 26,6 Millionen Euro). Im Ausland schnellten die Erlöse um 10,1 Millionen Euro oder 30,1 Prozent auf 43,6 Millionen Euro (Vorjahr: 33,5 Millionen Euro).

Kunststoff-Technik
Der Geschäftsbereich Kunststoff-Technik hat sein Umsatzvolumen im Berichtszeitraum um 12,1 Millionen Euro auf 53,6 Millionen Euro (Vorjahr: 41,5 Millionen Euro) ausgebaut. Das Inlandsgeschäft nahm um 1,3 Millionen Euro auf 16,1 Millionen Euro zu. Das Geschäft im Ausland machte einen Sprung um 10,8 Millionen Euro oder 40 Prozent auf 37,5 Millionen Euro.

Möbelfunktions-Technik
Der Geschäftsbereich Möbelfunktions-Technik erwirtschaftete nach neun Monaten 2014 Umsätze von 18,2 Millionen Euro (Vorjahr: 18,3 Millionen Euro). Im Inlandsgeschäft erreichte die Möbelfunktions-Technik leicht höhere Umsätze von 12,1 Millionen Euro (Vorjahr: 11,5 Millionen Euro). Die um 0,7 Millionen Euro rückläufigen Exporterlöse beliefen sich auf 6,1 Millionen Euro (Vorjahr: 6,8 Millionen Euro).

Verbesserung der Ergebnisse auf allen Stufen
Die Ehlebracht-Gruppe hat ihre Ertragslage im dritten Quartal vor allem wegen der deutlich höheren Gesamtleistung weiter gestärkt. Zudem haben günstige Kostenstrukturen zur besseren Ergebnissituation auf allen Stufen beigetragen. Das EBITDA nahm um 1,6 Millionen Euro oder 27 Prozent auf 7,5 Millionen Euro zu. Das operative Ergebnis (EBIT) erhöhte sich um 1,6 Millionen Euro oder 45 Prozent auf 5,1 Millionen Euro zu. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) stieg um 1,6 Millionen Euro oder rund 55 Prozent auf 4,5 Millionen Euro.

Das Neunmonatsergebnis nach Steuern betrug im Konzern 2,1 Millionen Euro nach 1,9 Millionen Euro im Vorjahr. Der Ergebniszuwachs fällt auf dieser Ergebnisstufe vergleichsweise gering aus. Infolge der Übernahme durch die E & Funktionstechnik Holding AG waren im Berichtszeitraum als Sondereffekt aus der Anwendung des § 8c KStG die bis dahin aktivierten latenten Steuern auf Verlustvorträge in Höhe von 0,8 Millionen Euro erfolgswirksam aufzulösen.

Ausblick
Trotz der in den letzten Wochen nach unten berichtigten Prognosen für das Wachstum in der Eurozone und trotz des Risikopotenzials aus den bestehenden internationalen Krisen bleibt die Ehlebracht-Unternehmensgruppe bis zum Ende des Geschäftsjahres zuversichtlich. Daran ändert auch der aktuell schwächere Auftragseingang des Geschäftsbereichs Möbelfunktions-Technik nichts. Auf Grund des bisherigen Geschäftsverlaufs 2014 und des deutlichen Wachstums in der Slowakei und in China passt der Konzern seine Einschätzung an und hebt die Prognose für 2014 leicht an. Die Unternehmensgruppe rechnet bis Ende 2014 mit Umsatzerlösen in Höhe von rund 95 Millionen Euro (bisher: 90 Millionen Euro) und mit einem Vorsteuerergebnis (EBT) von rund 5,0 Millionen Euro (bisher: 4,5 Millionen Euro), bei günstigem Verlauf auch oberhalb der 5 Millionen Euro-Marke.

Weitere Informationen:
www.ehlebracht-ag.com, www.ehlebracht-kunststoff-technik.de

Weitere News im plasticker