11.11.2011

www.plasticker.de

Ehlebracht: Kunststoff-Sparte als Wachstumstreiber

Die im General Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierte Ehlebracht AG meldet auch im dritten Vierteljahr die Fortsetzung ihres Wachstumskurs im Geschäftsjahr 2011: Umsatz- und Ergebnissituation übertreffen die Vorjahreswerte deutlich. Die Erlöse im Konzern erreichten nach neun Monaten 64,0 Millionen Euro (Vorjahr: 52,8 Millionen Euro). Das ist ein Plus von 11,2 Millionen Euro oder 21,2 Prozent. Alle Konzernunternehmen trugen zu der positiven Entwicklung bei. Im Inland steigerte der Konzern die Erlöse um 24,0 Prozent auf 35,6 Millionen Euro (Vorjahr: 28,7 Millionen Euro). Das Auslandsgeschäft erhöhte die Umsätze um 17,8 Prozent auf 28,4 Millionen Euro (Vorjahr: 24,1 Millionen Euro). Von Januar bis September verzeichnete der Konzern ein um 17,8 Prozent verbessertes Vorsteuerergebnis von 3,3 Millionen Euro nach 2,8 Millionen Euro im Vorjahr. Das Konzernergebnis nach Steuern wuchs auf 2,5 Millionen Euro (Vorjahr: 2,2 Millionen Euro ohne Gewerbesteuersondereffekt in Höhe von 0,6 Millionen Euro).

Der Geschäftsbereich Kunststoff-Technik erhöhte den Angaben zufolge die Erlöse in den ersten neun Monaten um 9,6 Millionen Euro oder 28,6 Prozent auf 43,2 Millionen Euro. Die Umsätze im Inland sprangen um 31,8 Prozent auf 22,4 Millionen Euro (Vorjahr: 17,0 Millionen Euro). Das Auslandsgeschäft legte um 25,3 Prozent auf 20,8 Millionen Euro (Vorjahr: 16,6 Millionen Euro) zu.

Auch die Ergebnissituation im Konzern habe sich nach neun Monaten 2011 auf allen Stufen verbessert. Erneut sei die Ertragsseite aufgrund der höheren Gesamtleistung, trotz der Anlaufkosten für das neue Werk in Suzhou, stärker gewachsen als die Aufwandsseite. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) hat um 13,0 Prozent auf 6,1 Millionen Euro (Vorjahr: 5,4 Millionen Euro) zugenommen. Das Vorsteuerergebnis (EBT) hat um 17,8 Prozent auf 3,3 Millionen Euro (Vorjahr: 2,8 Millionen Euro) zugelegt. Das Konzernergebnis nach Steuern hat sich um 13,6 Prozent auf 2,5 Millionen Euro (Vorjahr: 2,2 Millionen Euro) verbessert.

Unter der Voraussetzung, dass keine außerordentlich negativen Ereignisse im Marktumfeld eintreten, bekräftigt der Ehlebracht-Konzern seine Prognose für das Geschäftsjahr 2011. Das Unternehmen rechnet mit Umsatzerlösen im oberen Bereich der bisherigen Prognose in Höhe von rund 80 Millionen Euro und einem Vorsteuerergebnis (EBT) im prognostizierten Zielkorridor von 3,5 bis 4,0 Millionen Euro.