06/10/2010

www.plasticker.de

ElringKlinger: Automobilzulieferer mit Kapitalerhöhung

Der Vorstand der ElringKlinger AG hat gestern mit Zustimmung des Aufsichtsrats beschlossen, bis zu 5,759,990 neue Aktien unter Ausschluss des Bezugsrechts zu begeben. Das Grundkapital der Gesellschaft wird durch die Transaktion von zurzeit EUR 57.600.000 auf bis zu EUR 63.359.990 erhöht.

Die Ausgabe der bis zu 5.759.990 neuen, nennwertlosen auf den Namen lautenden Stückaktien mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von je 1,00 Euro erfolgt unter teilweiser Ausnutzung des auf der ordentlichen Hauptversammlung vom 21. Mai 2010 genehmigten Kapitals (Genehmigtes Kapital 2010: EUR 28.800.000). Die neuen Aktien sind ab dem 1. Januar 2010 gewinnberechtigt.

Die 5.759.990 neuen Stückaktien werden institutionellen Investoren im Wege eines beschleunigten Bookbuilding-Verfahrens angeboten. Die Deutsche Bank Aktiengesellschaft sowie die Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG begleiten die Kapitalerhöhung als "Joint Bookrunners". Die Zulassung der neuen Aktien zum regulierten Markt an der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard) wird für den 8. Oktober 2010 erwartet. Es ist vorgesehen, dass sie am 11. Oktober 2010 in die bestehende Notierung für die Aktien der Gesellschaft einbezogen werden.

Wachstum und Optimierung der Finanzierungsstruktur
ElringKlinger AG beabsichtigt, den Emissionserlös im Wesentlichen zur Finanzierung des weiteren Wachstums der Gesellschaft und zur Optimierung der Finanzierungsstruktur zu nutzen. Hierunter fallen insbesondere:
die Teilfinanzierung des Erwerbs und der Integration des Geschäftsbereichs Statische Metalldichtungen der Unternehmensgruppe Freudenberg
der Ausbau des neuen Geschäftsbereiches "E-Mobility"
weitere externe Wachstumsopportunitäten.
Aktuell hat ElringKlinger von einem europäischen Automobilhersteller einen weiteren bedeutenden Auftrag zur Herstellung von Zellkontaktierungssystemen für Lithium-Ionen-Akkus, die in Hybridfahrzeugen und rein elektrisch betriebenen Fahrzeugen zum Einsatz kommen, erhalten. Mit den neuen Batteriekomponenten wird - beginnend in 2011 - in den nächsten vier Jahren auf der Basis der bereits erhaltenen Aufträge ein Umsatzvolumen von insgesamt rund 50 Mio. Euro erwartet, telt das Unternehmen mit.