13.03.2012

www.plasticker.de

ElringKlinger: Automobilzulieferer mit starkem Wachstum

Die ElringKlinger-Gruppe ist 2011 deutlich stärker gewachsen als die Weltfahrzeugmärkte. Der Konzern erzielte nach vorläufigen Zahlen einen Umsatzzuwachs um 29,8 % auf 1.032,8 (795,7) Mio. Euro. Das operative Ergebnis erreichte demnach 151,1 (116,0) Mio. Euro und übertraf das Vorjahr um 30,3 %. Das Periodenergebnis nach Anteilen Dritter erhöhte sich überproportional um 44,7 % auf 94,9 (65,6) Mio. Euro, teilt der Atomobilzulieferer mit.

Akquisitionen und Gewerbeparkverkauf mit spürbarem Einfluss
Neben dem Marktwachstum und dem Anlauf neuer Produkte haben die 2011 getätigten Akquisitionen des Bereichs Metallische Flachdichtungen der Freudenberg Gruppe, des Schweizer Abgasspezialisten Hug Engineering AG sowie der Hummel-Formen-Gruppe insgesamt 83,6 Mio. Euro zu den Umsatzerlösen beigesteuert, heißt es weiter. Der Ergebnisbeitrag vor Steuern der übernommenen Gesellschaften lag mit minus 5,0 Mio. Euro noch im negativen Bereich. Hierin waren 2,1 Mio. Euro Kaufpreisallokation enthalten. Hummel bedingte eine einmalige negative Kaufpreisallokation im vierten Quartal in Höhe von 0,5 Mio. Euro.

Demgegenüber hat die ElringKlinger AG 2011 den Gewerbepark in Ludwigsburg veräußert, der nicht mehr zum Kerngeschäft des Automobilzulieferers zählte. Aus dem Verkauf resultierte ein einmaliger Gewinn in Höhe von 22,7 Mio. Euro, der in den sonstigen betrieblichen Erträgen gebucht wurden.

Hohe FuE-Aufwendungen für neue Produkte und E-Mobility
Die Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen hat ElringKlinger den Angaben zufolge mit 49,9 (40,6) Mio. Euro weiter erhöht. Der im Vorjahr neu geschaffene Bereich E-Mobility wurde 2011 aufgrund der erhaltenen Entwicklungsaufträge für Zellkontaktiersysteme für Lithium-Ionen-Batterien weiter ausgebaut. Während die Verwaltungskosten und die Vertriebsaufwendungen weniger stark stiegen als der Umsatz, erhöhten sich die sonstigen betrieblichen Aufwendungen um 107,1 % auf 11,6 (5,6) Mio. Euro. Davon entfielen allein 9,1 Mio. Euro auf das vierte Quartal.

Auftragseingang zeigt weiterhin nach oben
Die Auftragslage im ElringKlinger-Konzern stellt sich weiterhin robust dar. Die Auftragseingänge erhöhten sich 2011 um 22,8 % auf 1.089,0 (886,6) Mio. Euro. Mit 272,6 (227,3) Mio. Euro übertraf der Auftragseingang auch im vierten Quartal 2011 den Wert des bereits starken Vorjahresvergleichsquartals deutlich. Der Auftragsbestand der ElringKlinger-Gruppe belief sich zum 31. Dezember 2011 auf 448,4 (333,1) Mio. Euro und lag damit um 34,6 % über dem Niveau des Vorjahres.

Weitere Umsatz- und um Einmalertrag bereinigte Ergebniszuwächse geplant
Unter Annahme einer weltweit weiterhin leicht wachsenden Fahrzeugproduktion geht der ElringKlinger-Konzern davon aus, den Umsatz 2012 organisch um 5 bis 7 % zu steigern. Hierbei sei zu berücksichtigen, dass die im Geschäftsjahr 2011 erreichte Umsatzsteigerung deutlich höher ausfiel als ursprünglich geplant. Hinzu kommt ein zusätzlicher Umsatzbeitrag aus der Konsolidierung der akquirierten Gesellschaften Hug Engineering AG sowie der Hummel-Formen-Gruppe, die 2012 erstmals für das gesamte Jahr einbezogen werden, in Höhe von rund 20 Mio. Euro.

Die Ertragssituation der 2011 insgesamt mit negativem Ergebnis einbezogenen Akquisitionen soll sich 2012 verbessern. Die EBIT-Marge des Stammgeschäfts werde 2012 dennoch durch die noch schwächeren Margen der Akquisitionen und die darauf entfallenden Kaufpreisallokationen sowie die Vorleistungen für die Batterietechnik verwässert. Trotz dieser Effekte geht ElringKlinger davon aus, dass sich das um Einmaleffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern überproportional zur Umsatzentwicklung erhöhen wird. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern des Konzerns (126,0 Mio. Euro im Jahr 2011) wird 2012 in einer Bandbreite von 145 bis 150 Mio. Euro gesehen.