19.05.2014

www.plasticker.de

ElringKlinger: Hauptversammlung beschließt Dividende von 50 Cent - Weiterer Umsatz- und Ertragsanstieg im Gesamtjahr 2014 erwartet

Die im MDAX notierte ElringKlinger AG schüttet für das Geschäftsjahr 2013 eine Regeldividende in Höhe von 0,50 (Vorjahr: 0,45) Euro je Aktie aus. Als neues Mitglied in den Aufsichtsrat wählte die Hauptversammlung Gabriele Sons, Vorstand bei der ThyssenKrupp Elevator AG. Die Aktionärsversammlung entlastete Vorstand und Aufsichtsrat der ElringKlinger AG jeweils mit großer Mehrheit.

Im Stuttgarter Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle blickte der Vorstandsvorsitzende Dr. Stefan Wolf vor rund 550 anwesenden Aktionären und Gästen auf ein zufriedenstellendes Geschäftsjahr 2013 zurück: "Trotz insgesamt schwieriger Marktverhältnisse und negativer Wechselkurseffekte aus dem starken Euro erreichten wir neue Bestmarken bei Umsatz und Ergebnis. Den Umsatz konnte der ElringKlinger-Konzern prozentual stärker als die globale Pkw-Märkte um 4,3 % auf 1.175,2 (1.127,2) Mio. Euro steigern und dabei auch profitabel wachsen." Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) legte auf 160,4 (135,8) Mio. Euro zu. Darin war ein einmaliger Ertrag aus dem Kontrollerwerb an dem Japan Joint Venture ElringKlinger Marusan Corporation in Höhe von 17,6 Mio. Euro enthalten. Der um diesen Einmaleffekt bereinigte Gewinn nach Steuern und Minderheitsanteilen (Ergebnisanteil der Aktionäre der ElringKlinger AG) wuchs um 8,2 % und belief sich auf 92,7 (85,7) Mio. Euro.

Die Aktionäre folgten dem Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat und beschlossen mit 99,99 % Zustimmung eine Regeldividende von 0,50 (0,45) Euro je Aktie. Demzufolge werden die Anteilseigner der Gesellschaft mit einer um 11,2 % erhöhten Ausschüttungssumme von insgesamt 31,7 (28,5) Mio. Euro am Unternehmenserfolg beteiligt. Bezogen auf den maßgeblichen Jahresüberschuss der ElringKlinger AG in Höhe von 60,2 (56,5) Mio. Euro liegt die Ausschüttungsquote für das Geschäftsjahr 2013 bei 52,7 % (50,4 %).

Gabriele Sons in den Aufsichtsrat gewählt
An Stelle von Dr. Thomas Klinger-Lohr, der sein Aufsichtsratsmandat zum 31. Dezember 2013 niedergelegt hatte, wählte die Hauptversammlung mit 99,54 % Ja-Stimmen Gabriele Sons, die bereits befristet bis zur Hauptversammlung amtsgerichtlich als Mitglied des Aufsichtsrats bestellt worden war. Gabriele Sons ist Mitglied des Vorstands der ThyssenKrupp Elevator AG.

Auch die weiteren Vorschläge der Verwaltung wurden von den Aktionären mit breiter Mehrheit gebilligt. Vorstand und Aufsichtsrat wurden mit 99,60 % bzw. 98,74 % der Stimmen entlastet.

Als Abschlussprüfer für das Geschäftsjahr 2014 wurde erneut die Ernst & Young GmbH, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Stuttgart, bestellt.

Beyond CO2 - Schadstoffreduzierung steht im Mittelpunkt
Im Foyer des Kultur- und Kongresszentrums konnten sich Aktionäre und Gäste einen Überblick über die breite Produktpalette des ElringKlinger-Konzerns für die automobile Welt von morgen verschaffen. Im Rahmen einer Ausstellung zeigte das Unternehmen zahlreiche Produktneuheiten rund um das Thema Emissionsreduzierung im Verbrennungsmotor, darunter Dieselpartikelfilter für Lokomotiven und Schiffe aus dem Geschäftsbereich Abgasreinigungstechnologie. Im Mittelpunkt des Besucherinteresses standen auch die neuen Entwicklungen des Bereichs E-Mobility, ein Batteriemodul auf Basis prismatischer Lithium-Ionen-Zellen für Flurförderfahrzeuge sowie ein zur Reichweitenverlängerung als sogenannter Range Extender entworfenes, wasserstoffbetriebenes Brennstoffzellenstack mit einer elektrischen Leistung von 6 kW.

"Mit dem Einstieg in den Leichtbau, unserem starkem strukturellen Wachstum bei Turboladerdichtungen, thermischen Abschirmteilen und in der Abgasreinigungstechnologie sehen wir uns trotz anhaltend hoher Zukunftsinvestitionen in den Bereich E-Mobility aussichtsreich positioniert, um auch in den nächsten Jahren profitabel wachsen zu können", führte der Vorstandsvorsitzende der ElringKlinger AG, Dr. Stefan Wolf, vor den Anteilseignern aus. "Davon werden die Aktionäre der ElringKlinger AG weiterhin profitieren", so Wolf.

Weiterer Umsatz- und Ertragsanstieg im Gesamtjahr 2014 erwartet
Das Unternehmen bestätigte seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr. Für 2014 geht ElringKlinger von einer weltweit um 2 bis 3 % anziehenden Automobilproduktion aus. Vor diesem Hintergrund erwartet das Unternehmen - nach 1.175,2 Mio. Euro Umsatz im Geschäftsjahr 2013 - für 2014 einen über dem Marktwachstum liegenden organischen Anstieg der Umsatzerlöse um 5 bis 7 %. Die vollständige Konsolidierung der ElringKlinger Marusan Corporation soll demnach zusätzlich rund 25 Mio. Euro zum Konzernumsatz beisteuern. Das um Einmaleffekte bereinigte EBIT (=operatives Ergebnis) soll die Bandbreite von 160 bis 165 (149,2) Mio. Euro erreichen.

Weitere News im plasticker