15.06.2010

www.plasticker.de

Engel: Deutliches Minus im Geschäftsjahr 2009/10 - Starkes Wachstum für 2010/11 avisiert

Mit einem Umsatzrückgang auf 358 Millionen Euro schließt ENGEL, österreichischer Hersteller von Spritzgießmaschinen, das Geschäftsjahr 2009/10 im Vergleich zu den letzten Jahren mit einem deutlichen Minus ab (Umsatz weltweit 2008/2009: 591 Mio. EUR). Für das Geschäftsjahr 2010/11 plant ENGEL aber mit einem starken Wachstum von 35 Prozent weltweit. Die Fertigungsstandorte in Korea und China seien schon jetzt voll ausgelastet. Die Auslastung der österreichischen Standorte entwickele sich ebenso positiv, überwiegend durch die Wiederbelebung des europäischen Marktes, teilt Engel mit.

Die konsequente Marktbearbeitung, die Einführung neuer Produkte wie ENGEL victory spex, ENGEL duo pico oder die neue Linearroboterbaureihe ENGEL viper haben nach Engel-Angaben aber dazu beigetragen, dass der Marktanteil in Europa unverändert bei rund 27,2 Prozent liege. Sowohl in Asien als auch in Amerika konnten die Marktanteile demnach sogar beträchtlich gesteigert werden.

In Amerika sei das neue Vertriebskonzept mit der Stärkung des brasilianischen und mexikanischen Marktes ausschlaggebend gewesen, dass der Marktanteil nun bei 15 Prozent liege. In Asien seien es insbesondere die Investitionen in China und der große Erfolg im Großmaschinenmarkt gewesen, dass ein Wert von 5 Prozent erreicht werden konnte. Weltweit bedeute dies stabile und erfolgreiche 13 Prozent (zum Vergleich: 10 Prozent im Jahr 2005).

Auch die Zahl der Mitarbeiter musste im vergangenen Jahr aufgrund der Krise auf rund 3.000 angepasst werden. Gut ein Drittel der etwa 800 vom Abbau betroffenen Personen gehe auf die Schließung des Werkes in Kanada zurück. Weiterhin wurde die Organisation verschlankt und die Kapazität durch Bildungskarenzen temporär angepasst. Aufgrund der derzeit guten Marktlage werde jedoch in den kommenden Monaten verstärkt Personal aus den temporären Bildungskarenzen und aus Neueinstellungen eingesetzt, heißt es weiter.

Weitere Investitionen
Trotz der Krise habe ENGEL stetig seine Produktionsflächen, Infrastrukturen und Vertriebsstrukturen erweitert und modernisiert. So wurde im vergangenen Jahr das neue Werk in Kaplice mit 17.000 m² Produktionsfläche in Betrieb genommen. Die Arbeiten an der Erweiterung des St. Valentiner Großmaschinenwerks auf 68.000 m² sowie der Neubau des Technologiezentrums in Schwertberg konnten verzögerungsfrei fertig gestellt werden. International wurde im März 2009 in Corona/Kalifornien ein neues Technical Center eröffnet. Das neue Technologiezentrum für ENGEL Mexico in Queretaro wird im Juni 2010 bezogen.

Weitere Informationen: www.engelglobal.com