06/07/2015

www.plasticker.de

Engel: MuCell-Seminar mit Jaguar Land Rover

Mehr als 230 Kunststoffverarbeiter informierten sich im Technikum von Engel UK in Warwick über die Möglichkeiten und Chancen des MuCell-Schaumspritzgießens. Damit gehörte die zweitägige Veranstaltung zu den bestbesuchten Seminaren zu diesem Thema im weltweiten Trainingsangebot des Spritzgießmaschinenherstellers. Engel hatte zusammen mit Jaguar Land Rover und weiteren Partnern eingeladen.

Gemeinsam zeigten die Unternehmen das Potenzial auf, das die Technologie den Autobauern und ihren Zulieferern eröffnet. "MuCell bietet die Chance, ressourceneffizienten Leichtbau mit einer hohen Kosteneffizienz und herausragenden Bauteileigenschaften zu vereinen", betont Graeme Herlihy, Geschäftsführer von Engel UK. "Diese Kombination sorgt dafür, dass das Verfahren weiter rapide an Bedeutung gewinnt."

Unter dem Namen Engel foammelt liefert Engel aus einer Hand einsatzbereite Fertigungszellen für das MuCell-Schaumspritzgießen. Engel übernimmt für seine Kunden den Import der MuCell-Einheiten von Trexel aus den USA, die steuerungs- und sicherheitstechnische Integration in die Spritzgießmaschine sowie die anwendungstechnische Beratung. Dies mache die Implementierung der Technologie besonders einfach.

Jaguar Land Rover und Plastivaloire unterstreichen hohen Praxisnutzen
Thematische Schwerpunkte der Veranstaltung waren unter anderem MuCell-gerechtes Bauteildesign, Füllsimulationen, die Erzeugung hochwertiger Oberflächen im MuCell-Prozess sowie die Wirtschaftlichkeit des Verfahrens. Michael Fischer von Engel Austria, Harald Heitkamp von Trexel und Fabien Buchy von Mouldex3D stellten Lösungen vor und gaben einen Ausblick auf zukünftige Herausforderungen und Entwicklungen. Ian Ray von Jaguar Land Rover und Dominique Manceau von Plastivaloire in Frankreich berichteten über das Potenzial für ihre Produkte.

Die Vorträge zeigten, wie das Schaumspritzgießen die Grenzen des Kompaktspritzgießens überwinden und neue Konstruktionsfreiheiten eröffnen soll. Im Schaumspritzguss produzierte Bauteile erweisen sich demnach als äußerst dimensionsstabil und weisen keine Einfallstellen auf. Da sich durch das Schäumen die Fließeigenschaften der Schmelze verbessern, werden auch anspruchsvolle Geometrien mit Hinterschnitten vollständig gefüllt. Das Schäumen reduziert zudem den Materialeinsatz und das Bauteilgewicht - bei den präsentierten Produktbeispielen um bis zu 20 Prozent.

Live-Demonstration mit doppelter Technologieintegration
Mit einer Live-Demonstration im Technikum griff Engel einen aktuellen Trend auf: Die Kombination von MuCell mit weiteren Prozesstechnologien. Um einsatzfertige Bauteile in hochglänzendem Pianoblack zu erhalten, wurden auf einer Engel e victory 120 Spritzgießmaschine mit integriertem Engel viper 6 Roboter sowohl Engel foammelt als auch Engel variomelt für die variotherme Werkzeugtemperierung integriert. Während der Veranstaltung wurden Musterteile gespritzt. Unter anderem für Interieur-Anwendungen eröffnet die doppelte Technologieintegration neue Effizienz- und Qualitätshorizonte.

Weitere News im plasticker