28.03.2014

www.plasticker.de

Engel: Stückkosten senken in der Automobilindustrie

Weniger Gewicht, mehr Komfort und niedrigere Stückkosten - so lauten die Anforderungen der Automobilindustrie an die Fahrzeugkomponenten. Integrierte Lösungen aus Kunststoff tragen entscheidend dazu bei, diese Vorgaben zu erfüllen. Während des Kongresses "Kunststoffe im Automobilbau" will Engel Austria Produkte und Technologien für mehr Effizienz vorstellen.

Zu den thematischen Schwerpunkten sollen die Verarbeitung thermoplastischer Halbzeuge wie Organobleche und Tapes sowie reaktive Technologien mit Duromeren und thermoplastischen Systemen gehören, beispielsweise HP-RTM und Insitu-Polymerisation. Dafür stehe beispielsweise das in einem One-Shot-Prozess hergestellte Composite-Bremspedal.

Mit der Dolphin- und der Varysoft-Technologie werden Gesamtlösungen zur Herstellung hochwertiger Softtouch-Oberflächen für den Fahrzeuginnenraum angeboten. Das von Georg Kaufmann Formenbau entwickelte Varysoft-Verfahren biete weichere Oberflächen und erlaube zudem Hinterschnitte. Im Varysoft-Verfahren werden in einem Arbeitsschritt eine Dekorfolie mit einem Thermoplastträger und einer PUR-Schaumschicht vereint. Die Fertigungszelle mache deutlich, dass die Technologie nicht mehr weit von der Serie entfernt sei.

Hochwertige Oberflächen mit Funktion
Um hochwertige Oberflächen geht es auch bei der Clearmelt-Technologie. Hier wird ein thermoplastischer Träger spritzgegossen und unmittelbar danach mit Polyurethan überflutet. Das PUR macht die Oberfläche kratzfest und sorgt für einen optischen Tiefeneffekt. Zudem lassen sich die Bauteile mit elektronischen Funktionen versehen, indem kapazitive Folien ins Werkzeug eingelegt werden. Auf diese Weise können Bedienelemente - sowohl sichtbar als auch unsichtbar - in dünne Dekorbauteile integriert werden. Dank dieser Erweiterung des Verfahrens (Multifunctional Surface Technologie) soll das Cockpit der Zukunft ohne mechanische Schalter und Regler auskommen.

LED-Linsen schneller produzieren
LED-Linsen verlangen sehr hohe optische Qualität bei möglichst geringen Produktionskosten. Die Mehrschichttechnik (Multilayer Moulding), bei der ein Vorspritzling mit weiteren Schichten desselben Materials überspritzt wird, soll das leisten. In einer Weiterentwicklung dieses Verfahrens erfolge nun ein Teil der Kühlung des Vorspritzlings außerhalb des Werkzeugs, was die Zykluszeit halbiere. Angaben von Engel zufolge ist es gelungen, 15 mm dicke LED-Linsen mit 60 s Zykluszeit herzustellen.

Weitere Informationen: www.engelglobal.com

Kongress "Kunststoffe im Automobilbau",
2.-3. April 2014, Mannheim, Stand Foyer Ost

Weitere News im plasticker