15.04.2014

www.plasticker.de

Engel: Tochterunternehmen Wintec in Changzhou gegründet - Neue Zielmärkte im Fokus

Die Engel Unternehmensgruppe diversifiziert ihr Produktportfolio in China. Im Sommer soll das neu gegründete 100-prozentige Tochterunternehmen Wintec die Produktion von Spritzgießmaschinen aufnehmen. Mit einem klar abgegrenzten Produktprogramm unter der neuen Marke zielt der österreichische Spritzgießmaschinenbauer und Systemanbieter in Asien auf weiteres nachhaltiges Wachstum. Die Leitung von Wintec übernimmt Peter Auinger, der innerhalb der Engel Gruppe von Mexiko nach China wechselte.

In Changzhou in der Industrieregion Jiangsu wurde für Wintec ein neues Produktionswerk für Spritzgießmaschinen errichtet. Hauptzielmarkt ist China, daneben werden Spritzgießverarbeiter in Südostasien, Korea, Taiwan und Indien adressiert.

"Unser Ziel ist es, mit Wintec Verarbeiter anzusprechen, die relativ standardisierte Maschinen mit einem geringen Optionsumfang suchen", so Dr. Peter Neumann, CEO der Engel Holding in Schwertberg, Österreich. "Wir erschließen mit dieser strategischen Entscheidung eine für Engel neue Zielgruppe und stärken gleichzeitig weiter unsere Präsenz in Asien."

Commodity-Produzenten im Fokus
Die Maschinenserien der Marke Engel haben sich nach Angaben des Maschinenbauers in Asien im Bereich anspruchsvoller Anwendungen etabliert. Die Nachfrage nach integrierten und automatisierten Systemlösungen nimmt demnach kontinuierlich zu. Wintec positioniere sich dagegen im großen Segment der Commodity-Anwendungen. "Die Anforderungen der asiatischen Commodity-Hersteller an die Energieeffizienz, die Präzision der Fertigungsanlagen sowie an die Serviceleistungen der Lieferanten sind in den letzten Jahren stark gestiegen. Diesen Anforderungen werden die lokalen Anbieter aber nicht ausreichend gerecht", betont Wintec Geschäftsführer Peter Auinger. "Mit Wintec sind wir dafür bestens aufgestellt."

Globales Qualitätsmanagement
Das Produktionswerk und die Servicestandorte von Wintec sind in das globale Qualitätsmanagement der Engel Unternehmensgruppe eingebunden. Den Kunden soll dies Spritzgießlösungen und Serviceleistungen auf hohem Qualitätsniveau garantieren. Der Unterschied zu den Spritzgießmaschinen von Engel liegt demnach in der geringeren Modularität und dem kleineren Optionsumfang.

Wintec soll damit in der Lage sein, für Commodity-Anwendungen in Asien hochwertige Spritzgießmaschinen zu einem wettbewerbsfähigen Preis und mit kurzen Lieferzeiten anzubieten. "Überschneidungen mit den Maschinenbaureihen von Engel gibt es kaum", betont Peter Auinger. "Die Commodity-Produzenten in Asien setzen bislang vor allem Spritzgießmaschinen von taiwanesischen, koreanischen und chinesischen Anbietern ein. Mit Wintec stoßen wir in für uns neue Zielmärkte vor." Dafür baut Wintec in China eine komplett eigenständige Vertriebs- und Servicestruktur auf.

Weitere News im plasticker