29.04.2013

www.plasticker.de

Engel: Vierte Niederlassung in Deutschland eröffnet

Engel Austria hat seine Präsenz in Deutschland weiter verstärkt. Nach nicht einmal einjähriger Planungs- und Bauzeit hat der Spritzgießmaschinenbauer und Automatisierungsexperte mit Stammsitz in Schwertberg, Österreich, am 19. April 2013 gemeinsam mit Kunden und Partnern seine neue Vertriebs- und Service-Niederlassung in Wurmberg bei Stuttgart eingeweiht. Insgesamt investierte Engel nach eigenen Angaben rund 5 Millionen Euro in seinen neuen Standort.

"Deutschland ist unser wichtigster Markt. Hier erwirtschaften wir rund ein Viertel unseres weltweiten Umsatzes", sagt Dr. Peter Neumann, CEO der Engel Holding während der Eröffnungsfeier vor 130 Gästen. "Über die letzten Jahre konnten wir unsere Marktanteile in Deutschland kontinuierlich ausbauen. Mit unserer Investition in Süddeutschland tragen wir diesem Wachstum Rechnung." Neben Nürnberg, Hagen und Hannover ist das Engel Deutschland GmbH Technologieforum Stuttgart mit Sitz in Wurmberg bereits die vierte Niederlassung in Deutschland. 22 Mitarbeiter für Vertrieb und Anwendungstechnik, Training, Service und Energieberatung machen den Anfang. Mittelfristig will Engel in Wurmberg weiter wachsen.

"Kommunikationsdrehscheibe für die Spritzgießindustrie"
"Unser Ziel ist es, dass wir uns als Informations- und Kommunikationsdrehscheibe für unsere Kunden im Südwesten etablieren", sagt Claus Wilde, Leiter des Engel Deutschland Technologieforum Stuttgart. Das 700 Quadratmeter große Technikum ist das größte einer Engel Niederlassung. Es bietet Platz für sieben automatisierte Fertigungszellen, die den Kunden für Demonstrationen, Versuche und Schulungen zur Verfügung stehen. Die Exponate wechseln im Rhythmus des umfangreichen Seminar- und Workshopprogramms. "Bei jedem Besuch können wir unseren Kunden und Gästen neue Anwendungen präsentieren", so Wilde. Energieeffizienz und Leichtbau lauten dabei zwei aktuelle Schwerpunkte, die auch in der stark technologiegetriebenen Industrie in Südwestdeutschland eine zentrale Rolle spielen. Viele global führende Automobilzulieferer haben ihren Stammsitz in Baden-Württemberg, zudem bedeutende Forschungsinstitute, wie das Fraunhofer Institut in Pfinztal, mit dem Engel seit mehreren Jahren auf dem Gebiet der Faserverbundtechnologien zusammenarbeitet.

Ein weiterer Standortvorteil von Wurmberg sei die direkte Anbindung an die Autobahn A8. "Wir haben für unsere Kunden im Südwesten den Weg zu Engel deutlich verkürzt", sagt Claus Wilde. "Kundennähe gewinnt als Erfolgsfaktor immer weiter an Bedeutung. Viele Kunststoffverarbeiter bewegen sich weg von Standardmaschinen hin zu komplexen und technologisch anspruchsvollen Systemlösungen, was eine immer intensivere Zusammenarbeit zwischen Kunststoffverarbeiter und Systemlieferant erfordert."

Über Engel
Engel mit Stammsitz in Schwertberg, Österreich, Hersteller von Spritzgießmaschinen und Automatisierung von Spritzgießprozessen, ist mit acht Produktionswerken, 29 Vertriebs- und Serviceniederlassungen sowie 60 Vertretungen weltweit präsent. Mit integrierten Systemlösungen aus einer Hand realisiert der Maschinenbauer gemeinsam mit seinen Kunden Prozesse für die Herstellung von Kunststoffprodukten in den Branchen Automobil, technischer Spritzguss, Teletronik, Verpackung und Medizintechnik.

Engel ist seit seiner Gründung 1945 zu 100 Prozent in Familienbesitz. Im Geschäftsjahr 2012/2013, das im März 2013 endete, erwirtschaftete die Unternehmensgruppe einen Umsatz von 950 Mio. Euro. Aktuell beschäftigt Engel weltweit mehr als 4.200 Mitarbeiter.

Weitere Informationen: www.engelglobal.com

Weitere News im plasticker