20.03.2013

www.plasticker.de

Engel: Werksausbau in Korea abgeschlossen - Produktionskapazität nahezu verdoppelt

Rund 1.200 Spritzgießmaschinen sollen in Zukunft pro Jahr das Engel Produktionswerk in Pyungtaek-City verlassen, fast doppelt so viele wie bisher. Am 11. März 2013 feierte der österreichische Maschinenbauer den erweiterten und gleichzeitig modernisierten Standort gemeinsam mit Kunden, Partnern und hochrangigen Vertretern der Lokalpolitik. Insgesamt investierte das Unternehmen nach eigenen Angaben mehr als 8 Mio. Euro in Südkorea. Fast 150 Gäste folgten der Einladung von Engel Machinery Korea, um sich von der neuen Leistungsstärke vor Ort zu überzeugen.

"Das Ziel von Engel lautet, weltweit führend im Schaffen von Kundennutzen zu sein. Dafür setzen wir konsequent auf Kundennähe sowie ein weltweit einheitliches und sehr hohes Qualitätsniveau unserer Spritzgießmaschinen und Systemlösungen. Unser großer Erfolg in Asien zeigt, dass wir mit dieser Strategie auf dem richtigen Weg sind", betont Dr. Peter Neumann, CEO der Engel Holding in Österreich. Engel sei es gelungen, über die letzten Jahre seine Marktanteile in Asien konsequent auszubauen, im Geschäftsjahr 2011/2012 erstmals auf fast 10 Prozent. Gleichzeitig wurde demzufolge mit 125 Mio. Euro ein Umsatzrekord in Asien erwirtschaftet.

Wettbewerbsvorteile in Asien durch dezentrale Fertigung
Die Niederlassung in Pyungtaek-City spielt für Engel den weiteren Angaben zufolge eine Schlüsselrolle in den schnell wachsenden Märkten Asiens. Seit 2001 produziert das Unternehmen in Korea Klein- und Mittelmaschinen im Schließkraftbereich von 25 bis 400 Tonnen, darunter die Baureihen Engel victory, Engel e-mac, Engel e-motion und Engel insert. 30 Prozent der Maschinen bleiben demnach im Land, 70 Prozent werden nach China und die anderen asiatischen Länder exportiert. Zu den Kunden zählen die namhaften Global Player - vor allem aus der Automobil- und Elektronik­industrie - ebenso wie kleinere lokale Kunststoffverarbeiter. "Mit unserer dezentralen Fertigung in Asien erzielen wir für unsere Kunden in der Region nicht nur kurze Lieferzeiten, sondern gewährleisten auch die individuelle Adaption der Spritzgießmaschinen und Systemlösungen an die spezifischen Anforderungen der lokalen Märkte", sagt Robert Bodingbauer, Geschäftsführer von Engel Machinery Korea. "Damit sichern wir uns in Asien wichtige Wettbewerbsvorteile."

Eröffnungsfeier mit 150 Gästen
Fast 150 Gäste folgten der Einladung, sich einen Tag vor Beginn der Kunst­stoff­messe Koplas, auf der auch Engel ausstellte, von der Leistungs­stärke, der Fertigungs­qualität und System­lösungs­kompetenz von Engel Machinery Korea vor Ort zu über­zeugen.

"Qualitätsprodukte und innovative Technologien werden in Asien immer stärker nachgefragt", sagt Robert Bodingbauer. "Gemeinsam mit unseren Kunden entwickeln wir zunehmend anspruchsvollere Lösungen und Fertigungsprozesse, die die Produktivität und Effizienz steigern und damit die Wettbewerbsfähigkeit erhöhen." Das Systemgeschäft inklusive Automatisierung gewinnt dabei ebenso an Bedeutung wie Lösungen zur Prozessintegration und Energiesparoptionen. Mit der Kapa­zitäts­erweiterung in Korea sieht sich Engel für dieses Wachstum nun bestens gerüstet.

Erst im vergangenen Jahr wurde auch das Engel Produktionswerk in Shanghai deutlich ausgebaut. In China produziert Engel seit 2007 Großmaschinen der Engel duo Baureihe. Engel ist nach eigenen Angaben der einzige westliche Spritzgießmaschinenbauer, der in Asien mit zwei Produktionsstandorten vertreten ist.

Weitere Informationen: www.engelglobal.com

Weitere News im plasticker