15.01.2015

www.plasticker.de

Erema: Massiver Ausbau des Versuchszentrums in den USA

Erema North America, Inc., ein Tochterunternehmen der Erema Engineering Recycling Maschinen und Anlagen GmbH, hat anlässlich der NPE 2015 Expansionspläne in den USA bekannt gegeben. Grund für die Erweiterung sei die große Nachfrage nach Anlagen des Unternehmens, insbesondere das wachsende Interesse am Recycling von Post Consumer Kunststoffabfällen.

Kunden von Erema North America (ENA) standen in der Firmenzentrale in Ipswich, Massachusetts, bis dato ein Versuchszentrum mit bereits knapp 1.000 qm Fläche und drei Recyclinganlagen für Probeläufe zur Verfügung. Nun ist ein weiterer Ausbau auf 2.400 qm und die Installation einer neuen Anlage geplant. Damit stehen dem amerikanischen Markt zukünftig vier fix stationierte Vorführanlagen in Ipswich für Kundenversuche zur Verfügung. Bei der neu installierten Anlage handelt es sich um eine "Intarema 1108 TVEplus" mit Laserfilter, die zu den drei bestehenden Anlagen, einer "Intarema 1108 T" und einer "Intarema 1108 TVEplus" - jeweils mit Erema Schmelzefilter SW RTF, sowie einer "Intarema 605 K" hinzu kommen soll. Der Startschuss für die Erweiterung des Versuchszentrums soll im März 2015 sein, die Fertigstellung ist für den Spätsommer 2015 geplant.

Mike Horrocks, ENA CEO, erklärt: "Das erneute Investment in das Versuchszentrum in Ipswich zeigt die Bedeutung des Marktes in Nordamerika und das Engagement von Erema für seine nordamerikanischen Kunden. Die erweiterte Fläche des Versuchszentrums und die nunmehr vier Anlagen ermöglichen unseren Kunden einen kosten- und zeitsparenden Zugang zu Erema Produkten, technischem Support und jahrzehntelanger Erfahrung im Kunststoffrecycling."

Erema auf der NPE
Während der NPE 2015 will Erema eine "Intarema 1108 TVEplus" mit Laserfilter ausstellen. Zudem wird für den ebenso am amerikanischen Markt bedeutenden Bereich In-house Recycling das weiterentwickelte vollautomatische Rand­streifen­sys­tem "Intarema 605 K" im Live-Betrieb präsentiert. Das Aufbereitungssystem speziell für das Recycling von PE-Randstreifen ist das Nachfolgemodell der bisherigen KAG Anlage. Messebesucher sollen sich davon überzeugen können, wie mit intelligenten In-house Recyclinglösungen die Qualität der Endprodukte konstant gehalten und gleichzeitig Produktions- und Personalkosten gespart werden können.

"Intarema K" für vollautomatisches Randstreifen-Recycling
Einer der wesentlichen Vorteile des "Intarema K" Systems ist laut Hersteller die direkte Beschickung der endlosen Randstreifen über Rohrleitung und Zyklon, die automatisch erfolgt und demzufolge maximale Flexibilität durch Kombinations­möglich­keit­en von Zyklon, Rolleneinzug oder auch Förderband bietet. Dadurch sei keine Vorzerkleinerung der Randstreifen nötig. Die vollautomatische Durchsatz-Anpassung an die aktuelle Randstreifenmenge sorge zudem für minimalen Personalbedarf. Das Resultat dieses Effizienzschubs sei ein hochwertiges sauberes Granulat, das bis zu 100 Prozent in den Produktionsprozess zurückgeführt werden könne. "Intarema K" Anlagen können sowohl als Inline System in die Produktionslinien integriert als auch als Offline System extern installiert werden.

Weitere Informationen: www.erema.at

NPE 2015, Orlando/Florida, USA, 23.-27. März 2015
West Hall Level 2, Stand Nr. W5673

Weitere News im plasticker