04.11.2014

www.gupta-verlag.de/kautschuk

Erstes 3D-gedrucktes Fahrzeug mit kohlefaserverstärktem Werkstoff von Sabic

[image_0]Die erforderliche Technologie und Materialien für den großformatigen 3D-Druck ("Additive Manufacturing") wurden gemeinsam von Local Motors, Cincinnati Incorporated, dem Oak Ridge National Laboratory (ORNL) und Sabic entwickelt und validiert. Mit der neu entwickelten Big Area Additive Manufacturing (BAAM)-Maschine lasse sich der Druck von Polymerkomponenten in der zehnfachen Größe und 200 - 500 Mal schneller realisieren als es mit herkömmlichen Additive-Manufacturing-Maschinen möglich sei, so heißt es. Der Werkstoff LNP Stat-Kon wurde laut Hersteller aufgrund seines guten Leistungs-/Gewichtsverhältnisses und seiner hoher Steifigkeit ausgewählt, die den Verzug während des 3D-Druckverfahrens minimiert, wodurch bessere optische Ergebnisse und Leistung ermöglicht werden. Außerdem sei Sabics Expertise in dieser aufkommenden Technologie, u. a. in den Bereichen Werkstoffauswahl und -validierung, Gerätebeschreibung und Verarbeitung, während des gesamten Entwicklungsprozesses von zentraler Bedeutung gewesen, so das Unternehmen. Das Konzeptfahrzeug stammte aus einem Design-Wettbewerb von Local Motors, für den über 200 Entwürfe aus über 30 Ländern eingereicht wurden. Strati, das Gewinner-Konzept, war die Inspiration für den 3D-gedruckten Prototypen in voller Größe. Das voll funktionsfähige Fahrzeug wurde auf der Messe von Grund auf gedruckt und von Local Motors zusammengebaut. Am Ende der Veranstaltung wurde es aus der Messehalle gefahren.

www.gupta-verlag.de/kautschuk