30/08/2013

www.plasticker.de

EuPC: "MedPharmPlast Europe" - Interessenvertretung der Kunststoffindustrie im Markt für medizinische Geräte und pharmazeutische Verpackungen

Der Markt für medizinische und pharmazeutische Geräte stellt ein zunehmendes strategisches Interesse für die Kunststoffindustrie dar. Seine Wachstumsrate beträgt nach Angaben des EuPC - European Plastics Converters über 7 Prozent jährlich und der Bereich Outsourcing innerhalb dieses Marktes steigt demnach ebenfalls um mehr als +10 Prozent im Jahr.

In den kommenden Monaten würden das Europäische Parlament und der Rat über wichtige Gesetzgebungsänderungen entscheiden, die Auswirkungen auf den Markt für medizinische Geräte haben werden. Ein Teil der vorgesehenen Änderungsvorschläge sieht demnach ein Verwendungsverbot für eine Vielzahl an Stoffen vor. Das am 2. Oktober 2013 stattfindende "MedPharmPlast Europe Seminar" soll einen Einblick in diese Änderungsvorschläge geben und dem EuPC die Meinung der Teilnehmer vermitteln, damit dieser den Standpunkt des Sektors auf EU-Ebene entsprechend vertreten kann.

Es sind deshalb alle, dem EuPC angehörigen nationalen Verbände der Kunststoffindustrie sowie ihre Mitgliedsunternehmen aus der Kunststoff verarbeitenden Industrie für medizinische Geräte und pharmazeutische Verpackungen zur Teilnahme am MedPharmPlast Europe Seminar eingeladen, das am 2. Oktober 2013 von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr in den EuPC-Büros in Brüssel stattfinden wird. Es fallen keine Teilnahmegebühren an.

Arbeitsgruppe zur Vertretung der Kunststoffindustrie
Selbst wenn es bereits zahllose Organisationen für Hersteller medizinischer Geräte gebe, so existiere doch kein Verband zur Interessenvertretung der Kunststoff- und Kunststoff verarbeitenden Industrie. Aus diesem Grund hat der EuPC mit Zustimmung der Europäischen Kommission eine Arbeitsgruppe zur Vertretung der Kunststoffindustrie für medizinische Geräte innerhalb der europäischen Sachverständigengruppe für medizinische Geräte ins Leben gerufen.

Trotz enormer Produkt- und Marktunterschiede zwischen den Akteuren im medizinischen Geräte- und pharmazeutischen Verpackungssektor werden folgende Ziele angestrebt:

Interessenverfolgung und -vertretung von Kunststoffen in medizinischen Geräten, um sich mittels Kontakten mit allen beteiligten europäischen Organen komplexen und wandelnden Vorschriften der EU und der nationalen Regierungen für medizinische Geräte aller Art zu stellen.

Koordinierung von Aktionen auf EU-Ebene; begründet auf der Erfahrung der Mitglieder auf dem Gebiet Kunststoffe für medizinische Geräte und pharmazeutische Verpackungen.

Entwicklung eines gemeinsamen europäischen Konzepts aller beteiligten Kunststoffverarbeiter und ihrer Lieferanten für Probleme in Bezug auf Kunststoffe für medizinische Geräte und pharmazeutische Verpackungen.

Zusammenarbeit an Innovationen und sonstigen Aktionen zur Stärkung des Sektors, damit dieser dem Wettbewerb aus nicht-EU-Ländern besser standhalten kann.
Plattform für Kunststoffunternehmen
Um gemeinsam mit den nationalen Kunststoffverbänden und ihren beteiligten Mitgliedsunternehmen die Ziele erreichen zu können, hat der EuPC sich für die Einführung von MedPharmPlast Europe entschieden - die "Plattform, auf der sich Kunststoffunternehmen für medizinische Geräte und pharmazeutische Verpackungen auf europäischer Ebene treffen, miteinander diskutieren und Informationen austauschen können". Die Lancierung soll am 2. Oktober 2013 im Rahmen des Seminars in den EuPC-Büros in Brüssel stattfinden.

Kontakt:
Alvaro Fernandez de Celis
Project Manager
Alvaro.Fernandez@eupc.org

European Plastics Converters Aisbl
Avenue de Cortenbergh 71
1000 Bruxelles
Belgium
T. +32. (0) 2.741.82.80
F +32. (0) 2.732.42.18
www.plasticsconverters.eu

Weitere News im plasticker