22.09.2015

www.plasticker.de

Euromold 2015: Produktentwicklungs-Messe erstmals in Düsseldorf feierlich eröffnet - 453 Aussteller

Heute hat die Euromold 2015 erstmals auf dem Messegelände in Düsseldorf ihre Pforten geöffnet. Mit 453 Ausstellern zeigte sich Messechefin Diana Schnabel (Demat GmbH, Frankfurt) in ihrer Eröffnungsansprache zufrieden. Sie sprach von einem "spannenden Jahr" und von vielen Neuerungen. Die 3D-Druck-Branche ist wieder stark vertreten - wohl auch wegen der neuen strategischen Partner Wohlers Associates und SME (beide USA). Noch bis Freitag können sich Besucher in Düsseldorf davon selbst überzeugen.

In ihrer Eröffnungsansprache ließ Diana Schnabel das zurückliegende Jahr mit all seinen Facetten Revue passieren - wagte aber auch einen Ausblick auf die Zukunft der Euromold. Mit 453 Ausstellern aus 33 Nationen, davon 33,4% aus dem 3D-Druck / Additive Manufacturing, 26,8% aus dem Werkzeug- und Formenbau, 26,4% aus Produktion / Zulieferern und aus den Bereichen Digitale Produktentwicklung und Design 5,8% bzw. 7,6% sei das Ergebnis unter den gegebenen Umständen gut. Sehr freue sie sich auch darüber, dass der klassische Werkzeug- und Formenbau mit seinen Zulieferern weiterhin eine der Säulen der Euromold sei.

Die Euromold werde sich weiter in Richtung 3D-Druck / additive Fertigung bewegen - dieser Bereich werde in den kommenden Jahren zu einem kompletten Ökosystem anwachsen, zu dem sich mehr und mehr auch Firmen gesellten, die bislang mit 3D-Druck noch nichts zu tun hätten. Dieses Thema sei ein zentraler Punkt und damit am kommenden Freitag um 9.30 Uhr im Fokus der Keynote von Stephen Nigro, Chef der 3D-Druck-Sparte von Hewlett-Packard. Diese und alle anderen Keynotes sowie alle Panel Sessions stehen allen Messebesuchern kostenfrei offen. Außerdem sei zu erwarten, dass der Bereich digitale Produktentwicklung, also alles vom 3D-Scan, dem Reverse Engineering, den CAD/CAM-Software-Tools und der Augmented Reality bzw. Virtual Reality, sich rasant entwickele. Zu diesem Thema gebe es morgen, Mittwoch, um 9.45 Uhr eine spannende Keynote von Jeff Kowalski, CTO und SVP von Autodesk, der seine Visionen für die Zukunft vorstellen wird.

Überaus interessant war der Beitrag von Dr. Terry Wohlers, ein weltweit anerkannter Branchen-Experte zum Thema 3D-Druck aus den USA, der erläuterte, dass hier "The Next Big Thing" zu erwarten sei. Er verdeutlichte, welches immense Wachstums-Potenzial noch in dieser Branche stecke. Er führte darüber hinaus zahlreiche Details zum bereits von Diana Schnabel erwähnten "Ökosystem 3D-Druck" aus.

Von politischer Seite begrüßte der nordrhein-westfälische Staatssekretär Dr. Günther Horzetzky die in sein Bundesland umgezogene Messe und deren Teilnehmer ganz herzlich.

Am Freitagmittag um 13.30 Uhr präsentieren im Rahmen einer Modenschau Models aus New York Mode und Schmuck aus dem 3D-Drucker.

Weitere Informationen: www.euromold.com

EuroMold 2015, 22.-25. September 2015, Düsseldorf

Weitere News im plasticker