23.02.2011

www.plasticker.de

Evonik: Chinesische PEEK-Kapazität wird ausgebaut

Aufgrund der weltweit steigenden Nachfrage baut Evonik Industries seine Produktionskapazität für Polyetheretherketon (PEEK) am Standort Changchun (China) deutlich aus. Gleichzeitig wird die bestehende Anlage modernisiert und es wird eine Reihe von Optimierungsmaßnahmen durchgeführt. Die Fertigstellung der Kapazitätserweiterung ist für das 2. Quartal 2011 geplant, teilt das Unternehmen mit. Unter dem Namen VESTAKEEP® bietet Evonik seit mehreren Jahren hochtemperatur- und chemikalienbeständige PEEK Polymere für die Herstellung von Bauteilen an, die für den Dauereinsatz unter harten Bedingungen vorgesehen sind.

"Die Kapazitätserweiterung trägt nicht nur dem stetigen Wachstum in allen relevanten Branchen Rechnung, sondern ist auch Folge zahlreicher Neuprojekte, die von Evonik in jüngster Zeit erfolgreich realisiert werden konnten", so Sanjeev Taneja, Global Business Manager VETAKEEP®.

Evonik verweist hierbei auf sein über 40jähriges Know-how im Bereich der Hochleistungspolymere. Der Einsatz von VESTAKEEP® PEEK Polymeren erstreckt sich über anspruchsvolle Anwendungen in der Medizintechnik, dem Automobilbau, der Luftfahrttechnik, der Halbleiterindustrie und Unterhaltungselektronik sowie der Öl- und Gasindustrie. Darüber hinaus erlaubt die Eigenschaftskombination den Ersatz von Metall in diesen und zahlreichen weiteren Einsatzgebieten.

VESTAKEEP® 5000G ist ein neues PEEK Polymer im Portfolio von Evonik. Es besitzt eine deutlich höhere Schlagzähigkeit und ein besseres Ermüdungsverhalten bei dynamischer Belastung als alle bisherigen Typen, heißt es weiter.

Für Anwendungen in der Medizintechnik und in Implantaten gibt es zudem seit gut zwei Jahren die Produkte der VESTAKEEP® M und VESTAKEEP® i Reihe.