09.11.2010

www.plasticker.de

Evonik: PEEK-Folien mit ausgezeichneten Eigenschaften bei minimaler Wanddicke

Neben seinem umfangreichen Sortiment an Granulaten und Pulvern hat Evonik Industries auf der K 2010 Polyetheretherketon-(PEEK)-Polymer auch als Folie vorgestellt. VESTAKEEP® PEEK-Folie ist nach Evonik-Angaben hoch chemikalienbeständig, mechanisch sehr fest, schwer entflammbar, auch bei hohen Dauergebrauchstemperaturen stabil und hat hervorragende tribologische und elektrische Eigenschaften. Evonik stellt angepasste kristalline und amorphe VESTAKEEP® PEEK-Folien für alle Industriebereiche einschließlich Medizintechnik her.

Aus diesem Bereich stammt auch das erste Einsatzgebiet der Folie, bei dem chemische Beständigkeit gegen metallisches Lithium gefordert war: dünnwandige Kapseln, die zur Einhausung von Lithiumbatterien in Herzschrittmachern eingesetzt werden. Diese Kapseln können wegen der niedrigen Wandstärke und der langen Fließwege nicht durch Spritzguss hergestellt werden. Welch Fluorocarbon Dover, NH, USA, spezialisiert auf die Herstellung von Präzisionsbauteilen durch Warmverformen von Folien, nutzt als Ausgangsmaterial eine VESTAKEEP® PEEK-Folie, die eigens für diesen Prozess optimiert wurde. Die Folie ist besonders spannungsarm und fließt im Gegensatz zu üblichen extrudierten Folien beim Aufschmelzen kaum. Nur so können Wandstärken unter 25 µm erreicht und die geforderten engen Wanddickentoleranzen für die Batterieverkapselung eingehalten werden.

PEEK-Folien sind das Material der Wahl, wenn hohe Temperaturbelastungen, Kontakt zu aggressiven Chemikalien oder hohe mechanische Belastungen auftreten. Anwendungsbeispiele dafür sind elektrische Isolatoren, Bauteileträger oder Teile zum Abriebschutz. VESTAKEEP® Folien können mit üblichen Verfahren geschnitten und in Form gebracht werden. Evonik bietet eine Palette verschiedener Folientypen, die auf maximale Belastbarkeit, besonders gute Verarbeitbarkeit und den Einsatz in der Medizintechnik optimiert sind.