18.07.2010

www.gak.de

Evonik reorganisiert CB-Produktion in Europa

Neben geplanten Erweiterungen und Optimierungen an einzelnen Standorten führt dies zur Stilllegung des niederländischen Werkes in Botlek zum 31. Juli 2010. Die verbleibenden sieben europäischen Carbon Black-Werke werden die Belieferung der Kunden sicherstellen, so das Unternehmen.

Laut Evonik verlagert sich der Carbon Black-Markt in Westeuropa zunehmend in Richtung zentraleuropäischer Standorte. Hierzu tragen vor allem die großen Reifenhersteller und Produzenten von technischen Gummiartikeln bei. Angesichts der Marktverschiebung reicht die Leistung des Werkes in Botlek nicht mehr aus, um die logistischen Nachteile wettzumachen, so heißt es.

Zudem konnte nach der Inbetriebnahme einer neuen Großanlage in Brasilien vor knapp zwei Jahren und erheblichen Optimierungen in China im Jahr 2009 kürzlich die komplette Werkserneuerung in Südafrika abgeschlossen werden.

Derzeit werden Pläne für weitere Kapazitätserweiterungen und Produktmixoptimierungen an den Standorten in Korea und China untersucht. Weltweit wird Evonik nach eigenen Angaben damit die Carbon Black-Kapazität auf über 1,4 Mio. t bis Ende 2010 ausgebaut haben.

www.gak.de