25.10.2012

www.plasticker.de

Fédération de la Plasturgie: Jean Martin neuer Geschäftsführer des französischen Kunststoff-Verbandes

Anfang Oktober 2012 hat der Vorstand der zentralen französischen Branchenorganisation für die Kunststoff-Industrie, der Fédération de la Plasturgie, Jean Martin zum neuen Geschäftsführer des Verbandes benannt. Der 55jährige Ingenieur ist damit Nachfolger von Patricia Lexcellent, die die Fédération verlassen hat.

Jean Martin bringt den Angaben zufolge über 20 Jahre Führungserfahrung aus der Industrie in seine neue Position mit ein, so war er von 2003 bis 2009 Vorsitzender der Geschäftsleitung der SOFILAB SA, einem auf den Agrarbereich spezialisierten Rotationsformen-Betrieb. Besonderes Augenmerk legte Martin in seinen Unternehmensfunktionen stets auf die Themen Innovationen und internationale Entwicklung. Zusätzlich engagierte er sich bereits seit vielen Jahren auf Verbandsebene, sei es als Vorsitzender der Association Française du Rotomoulage (Vereinigung der Rotationsformer in Frankreich) oder als Vorsitzender der Regionalgruppe Champagne Ardenne des französischen Arbeitgeberverbandes MEDEF.

Jean Martin wird von seiner Stellvertreterin, Florence Bonnet-Touré, unterstützt, die innerhalb der Fédération vornehmlich für die Aufgaben in der Nachwuchs- und Fachkräftewerbung, der Aus- und Weiterbildung sowie für die Kommunikation verantwortlich ist.

Über die Fédération de la Plasturgie
Die Vereinigung mit Sitz in Paris entstand im Jahre 1989 aus der Fusion der beiden Vorläuferverbände UNIMAP und FRANPLAST. Sie ist als Vereinigung von Verbänden organisiert und vertritt die Interessen von rund 1.500 Mitgliedsunternehmen. Diese Unternehmen sind dabei Mitglied in einem oder mehreren der fünf nationalen oder sechs regionalen Verbände. Die nationalen Verbände repräsentieren die wichtigsten Teilbereiche bzw. Anwenderbranchen der Kunststoff-Verarbeitung wie Verpackung (ELIPSO), Automobil (GPA), Composites (GPIC), PVC-Rohre (STR-PVC) sowie Folien und Verkleidungen im Baubereich (SFEC).

Auf europäischer Ebene gehört die Fédération dem EuPC (European Plastics Converters) an. Neben der Interessenvertretung sind die Tarifpolitik, die Aus- und Weiterbildung sowie die Nachwuchswerbung wichtige Schwerpunkte ihrer Arbeit.

Die Kunststoffindustrie in Frankreich umfasst über 3.800 Betriebe, davon etwa 90% KMU, mit insgesamt rund 140.000 Beschäftigten, die zusammen einen Umsatz von rund 29 Mrd. Euro im Jahr erwirtschaften.