12.04.2010

Förderung: FH Südwestfalen erhält 175.000 Euro Forschungsmittel für mobiles Messsystem von Straßenbeleuchtungen

Das Land NRW fördert mit 175.000 Euro ein neues Forschungsprojekt an der Fachhochschule Südwestfalen. Ziel ist der Entwurf und die praktische Realisierung eines automatisierten mobilen Messsystems zur Bewertung von Straßenbeleuchtungen. Heute wurde in Iserlohn der Kooperationsvertrag mit den Forschungspartnern STEPConsult GmbH und Institut für Technologie- und Wissenstransfer unterzeichnet.

Rund ein Drittel der Straßenbeleuchtung in Deutschland ist 20 Jahre alt und älter. Die veraltete Technik verursacht hohe Energie- und Wartungkosten für Kommunen und Bürger und schadet dem Klima durch vermehrten CO2-Ausstoß. Mit neuen Beleuchtungstechnologien kann der CO2-Ausstoß halbiert werden bei gleichzeitiger Verbesserung der Lichtqualität. Dennoch werden jährlich in Deutschland nur rund drei Prozent der Straßenbeleuchtung erneuert. Zur Förderung einer stärkeren Verbreitung energie- und umweltverträglicher neuer Beleuchtungstechnologien auch in öffentlichen Bereichen ist eine flächendeckende Bestandsaufnahme heutiger Straßenbeleuchtung notwendig, die die damit verbundenen Energieeinsparpotenziale aufzeigt. Hier setzt das Forschungsvorhaben der Fachhochschule an.

"Mit den vorhandenen Lichtmessgeräten können die dafür erforderlichen Messungen wegen des umfangreichen manuellen Aufwands bei der Erfassung der lichttechnischen Daten nicht flächendeckend durchgeführt werden", erklärt Projektleiter Prof. Dr. Ulrich Kuipers vom Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik. " In den nächsten 2 Jahren entwickeln wir ein mobiles Messgerät zur automatisierten, geokodierten Messung von Straßenbeleuchtungen. Ergänzend möchten wir die Dienstleistung zur Bewertung vorhandender Straßenbeleuchtungen, zur Planung innovativer neuer Straßenbeleuchtungen und einer Nachhaltigkeitsprüfung entwickeln. Ziel ist die vorwettbewerbliche Entwicklung von energieoptimierten, aber den Anforderungen der DIN 13201 gerecht werdenden, Straßenbeleuchtungen".

Das zu entwickelnde Messsystem wird aus einem Messfahrzeug, einem GPS-System, Sensoren. Leuchtdichtekamera und Rechner bestehen. Und hier kommen nun weitere Kooperationspartner ins Spiel. Die STEPConsult GmbH, Neustadt und Herten sowie das Soester Institut für Technologie und Wissenstransfer (TWS) der Fachhochschule Südwestfalen übernehmen die Durchführung der Messungen, die Entwicklung von Schnittstellen zu den geografischen Informastionssystemen der Kommunen und die Entwicklung von Dienstleistungen zu lichttechnischen und energietechnischen Bestandsaufnahmen öffentlicher Straßenbeleuchtungen.

www.k-online.de