27.04.2010

ISRA SURFACE VISION GmbH

Für höchste Effizienz und Wirtschaftlichkeit Mehr als nur Fehlererkennung: Steuerung plus Optimierung der Folienproduktion

Zuverlässige Fehlererkennung mit SMASH In-line Inspektion
Die Ansprüche an ein Inspektionssystem steigen von Jahr zu Jahr. Vor geraumer Zeit genügte dem Folienhersteller noch das Wissen, wie viele Fehler in der Rolle auftreten, die Unterscheidung in helle und dunkle Defekte sowie die Fehlergröße, um Hinweise auf die Fehlerursache zu bekommen. Heute wird ein präziser Fehlernachweis verlangt.

Das erfordert kristallklare Bilder, ein Klassifikationssystem, das die Art der Fehler exakt beschreibt und vieles mehr, mit dem Ziel: Produktionsstörungen schon an der Quelle zu erkennen und abzustellen. Die Vorteile: der Ausstoß einer Linie kann bei gleichzeitiger Qualitätssteigerung erhöht werden. Kundenreklamationen und die damit verbundenen Kosten oder sogar der Verlust der Aufträge werden verhindert.

Heutige Inspektionssysteme müssen deutlich mehr als bloße Fehlererkennung bieten. Zur Produktivitätssteigerung und der Erhöhung der Qualität sind eine exakte Fehlerklassifikation für die Ursachenanalyse sowie Trenddaten zur Prozessoptimierung ein Muss.

Welchen Gesamtnutzen hat der Hersteller davon? Anhand von Trendgrößen kann beispielsweise eindeutig aufgezeigt werden, wann eine Linie gereinigt werden muss, anstatt sie einer periodischen, möglicherweise viel zu frühen Reinigung zu unterziehen. Wiederholfehler lassen Rückschlüsse auf den Zustand der Rollen zu, detaillierte Offline-Analysen helfen im Fall von Reklamationen. Die exakte Klassifizierung von Fehlern, z. B. eines Düsenfehlers, erlaubt rasche, zielgerichtete Korrekturmaßnahmen. Bessere Ausnutzung der Anlagen, optimierte Wartung und geringere Betriebskosten sind die Folge.

Wie funktioniert das? Der Anwender definiert entsprechend seinen Anforderungen und den Kundenwünschen die Anzahl der Defekt-Klassen. Verantwortlich für die hohe Klassifikationsrate von Defekten in Echtzeit ist die selbstlernende Software QUICKTEACH. Moderne Algorithmen trainieren das vorkonfigurierte System und erlernen die Fehler auch während der laufenden Inspektion innerhalb kürzester Zeit. Bereits wenige Fehlerbilder reichen für das Training. Wenn ein Fehler detektiert wurde, vergleicht die Software die Fehlermerkmale mit denen der eintrainierten Klassen und definiert den Fehler basierend auf der entsprechenden Zugehörigkeit. Zu jeder Zeit während des Produktionsvorganges können neue Fehlerklassen bestimmt werden. Das Oberflächeninspektionssystem erreicht so sehr schnell das maximale Leistungsniveau. Der Anwender selbst muss für diese Vorgänge über keine tiefer gehenden Informatikkenntnisse verfügen, da das System einfach, übersichtlich und intuitiv bedient wird.

Die sichere Fehlerklassifikation bildet die Basis für die Ursachenanalyse. Die Anwender benötigen heute nicht nur verlässliche und umfassende Informationen über die Oberflächenfehler auf der gesamten Bahnfläche. Sie benötigen darüber hinaus auch Werkzeuge, mit denen sie diese Informationen so verarbeiten können, dass direkt die Produktionsprozesse optimiert werden können. Alle gewonnen Informationen werden in einer zentralen Datenbank abgelegt. So können die Informationen mit anderen Produktionsdaten kombiniert werden. Weiterhin stehen umfangreiche Trend- und Statistikanalysen sowie Fehlerberichte für die Prozessoptimierung zur Verfügung. Somit können die Anwender schnell auf konkrete Ergebnisse zurückgreifen. Diese unmittelbare Feedbackmöglichkeit erhöht den Durchsatz der Produktion spürbar. Wartezeiten im Produktionsprozess werden minimiert.

Als wichtiges Werkzeug für die Verbesserung der Prozesseffizienz ergänzt Data Mining das SMASH Inspektionssystem. Das Tool sammelt die Produktions- und Fehlerdaten zusammen und ermöglicht es, diese in einer beliebigen Datenbank zu übernehmen. Der Anwender kann mit den zur Verfügung gestellten Daten Analysen nach Datum und Zeit, Charge, Art des Defekts, Produkt-Typ oder Schicht durchführen und erhält so wertvolles Feedback für die Optimierung der Produktion in den unterschiedlichen Prozessstufen. Der Vorteil für den Benutzer sind schnelle, quantifizierte und genaue Informationen.

Mit dem Tool Enterprise Data Mining können darüber hinaus die statistischen Daten mehrerer Anlagen an unterschiedlichen Produktionsstandorten zusammengeführt werden. So können einzelne Produktionschargen selbst bei weltweit verteilten Produktionsanlagen mit einem einheitlichen Qualitätspass versehen werden.



State-of-the-Art Inspektionssysteme sorgen nicht nur für eine 100%ige Fehlerdetektion, sondern leisten einen wichtigen Beitrag für mehr Prozesseffizienz. Sie gehören mit zur ersten Wahl, um steigenden Anforderungen an Qualität und Produktionsgeschwindigkeit gerecht zu werden.