21.05.2014

www.plasticker.de

FKuR: Kooperation mit Corbion Purac - Gemeinsame Entwickelung hitzebeständiger PLA-Compounds

Der Biokunststoffspezialist FKuR Kunststoff GmbH und Corbion Purac, einer der weltweit führenden Anbieter von Milchsäure, Milchsäurederivaten und Lactiden, haben vereinbart, bei der Entwicklung von hitzebeständiger PLA-Compounds aus nicht gentechnisch veränderten Rohstoffen (GMO-frei) zusammenzuarbeiten.

Mit ihrer neuen Generation von PLA-basierten Biokunststoff Compounds zielen die Entwicklungspartner auf Anwendungen im Lebensmittel- und Non-Food-Bereich sowie andere, langlebige Produkte wie etwa Spielwaren ab. Ein Ziel der Kooperation von FKuR und Corbion ist die Entwicklung von Compounds, die anders als eine Vielzahl an Standard-Biokunststoffen höheren Temperaturen standhalten.

Standard-Biokunststoffe sind aufgrund ihrer geringen Temperaturbeständigkeit limitiert, so dass sich bestimmte Anwendungen mit ihnen nicht realisieren lassen. Dies gilt auch als eine der größten Herausforderungen bei der Verwendung von PLA. So kann es bei höheren Umgebungstemperaturen im Sommer zur Beeinträchtigung der Dimensionsstabilität kommen. Mit ihren neuen Compounds wollen beide Partner systematisch die Anwendungsmärkte für PLA erweitern.

Neben der Entwicklung von hitzebeständigen Compounds ist die Optimierung der mechanischen Eigenschaften ein weiterer Schwerpunkt der Kooperation. Zudem sollen die Produkte auf bestehenden Verarbeitungsmaschinen problemlos verarbeitet werden können. FKuR und Corbion arbeiten daran, insbesondere im Spritzgießprozess die Zykluszeiten von PLA-Compounds zu reduzieren. Hierdurch sollen weitere Anwendungspotentiale geschaffen werden.

Nach ersten vielversprechenden Entwicklungsarbeiten im Oktober 2013 hat die FKuR systematische Testreihen mit dem PLA auf Basis von Corbions Lactiden durchgeführt. Eine der ersten kommerziellen Anwendungen ist eine hitzebeständige thermogeformte Menüschale des italienischen Konsumwaren-Herstellers Plastisud (www.plastisud.it), hergestellt aus "Bio-Flex" F 6611 von FKuR.

Edmund Dolfen, Geschäftsführer der FKuR, betont: "Wir freuen uns sehr über diese strategische Partnerschaft mit Purac Corbion. Die technischen Möglichkeiten, die dieses PLA uns zur Entwicklung von anspruchsvollen Biokunststoff Compounds bietet, sind sehr spannend."

"FKuR, ein führendes Unternehmen in der Entwicklung und Produktion von Biokunststoffen, ist der richtige Entwicklungspartner für Corbion Purac. Mit der Bündelung unserer Expertise und unserer Forschungsstärke, können wir biobasierte Hochleistungscompounds entwickeln, die an traditionelle fossile Kunststoffe heranreichen", sagt François de Bie, Marketing Director PLA Bioplastics bei Corbion Purac.

Corbion Puracs Lactid Monomere werden aus GMO-freien, nachwachsenden Rohstoffen, wie z.B. Zuckerrohr, gewonnen, und sind die Basis für Hochleistungspolylactid (PLA) Biokunststoffe. Die daraus resultierenden Homopolymere haben den Angaben zufolge bereits bewiesen, dass sie kochendem Wasser standhalten können. Mit verbesserter Performance können sie demnach nun auch mit ihren erdölbasierten Pendants mithalten. So kann PLA petrochemische Kunststoffe ersetzen und die Abhängigkeit von fossilen Rohstoffen reduzieren.

Weitere News im plasticker