11.02.2016

www.plasticker.de

FKuR: Kooperation mit Oerlemans Plastics und BK Pac - Biokunststoffe für nachhaltige Lebensmittelverpackungen

In enger Zusammenarbeit erweitern der Compoundierer und Kunststoff-Distributor FKuR Kunststoff GmbH aus Willich, der Folienhersteller Oerlemans Plastics BV aus Genderen, Niederlande, und der auf Lebensmittelverpackungen spezialisierte Distributor BK Pac AB, Kristianstad, Schweden, kontinuierlich die Möglichkeiten, bio-basierte Kunststoffe für nachhaltige Lebensmittel-Folienverpackungen einzusetzen.

Im Rahmen dieser länderübergreifenden Kooperation liefert der Biokunststoff-Spezialist FKuR als Distributor des brasilianischen Biopolymerherstellers Braskem das für die Folienherstellung verwendete Green PE, das auf der Verarbeitung von Zuckerrohr basierende, zu 100 Prozent rezyklierbare Polyethylen.

Im nächsten Schritt verwendet Oerlemans Plastics das von FKuR gelieferte, bio-basierte PE von Braskem in seinen beiden niederländischen Produktionsstätten in Genderen und Giessen für die Herstellung flexibler Folien. Dabei sieht sich das Unternehmen dank seiner umfangreichen Ausstattung für die Extrusion, das Bedrucken und das Konfektionieren in der Lage, flexibel auf sich ändernde Anforderungen zu reagieren und kundenspezifisch maßgeschneiderte Lösungen zu liefern.

Die aus Green PE hergestellten Folien gehen bedruckt und perforiert an den skandinavischen Distributor BK Pac, der auf Verpackungsmaterialien wie Folien, Trays, Beutel, Karton-Faltschachteln usw. für Gemüse, Früchte, Fleisch und andere Lebensmittel spezialisiert ist.

Seit Einführung der auf Green PE von Braskem basierenden Produktlinie arbeiten die drei Unternehmen gemeinsam an deren Ausbau und Weiterentwicklung. Dabei verfolgen sie das Ziel, den Einsatz dieses bio-basierten Kunststoffs als nachhaltige Alternative auf dem skandinavischen Markt zu fördern.

Patrick Zimmermann, Leiter Marketing & Vertrieb, FKuR Kunststoff: "Unsere erfolgreiche Zusammenarbeit mit Oerlemans Plastics und BK Pac ist kennzeichnend für unsere kontinuierliche Suche nach Möglichkeiten, Produkte durch den Einsatz erneuerbarer Ressourcen nachhaltiger zu machen. Darüber hinaus sie ist sie auch beispielgebend für eine Vielzahl weiterer nationaler und multinationaler Kooperationsmöglichkeiten. Sie zeigt klar das damit verbundene Potenzial, Ressourcen zu schonen, zum Erhalt des ökologischen Gleichgewichts beizutragen und zugleich den Einsatz von Green PE zu einem wirtschaftlichen Erfolg für die gesamte Wertschöpfungskette zu machen."

Weitere News im plasticker