28.10.2010

www.gupta-verlag.de/polyurethane

FKuR: Neue Biokunststoffe für Folien- und Spritzgießanwendungen

Verwendung in Schrumpffolienanwendungen: Bio-Flex F 4110 basiert überwiegend auf nachwachsenden Rohstoffen und kann auf herkömmlichen LDPE-Extrudern zu Folien verarbeitet werden. Die für Schrumpffolien geforderten Zähigkeiten werden über eine Mehrschichtstruktur mit anderen Bio-Flex F-Typen gezielt eingestellt. "Aufgrund der innovativen Kombinationen aus Rohstoffen und Mehrschichtstrukturen haben Folien aus diesem Material ausgezeichnete Schrumpfeigenschaften und Zuhaltekräfte", so Patrick Zimmermann, Leiter Marketing und Vertrieb. Bio-Flex F 4110 ist ein nach EN 13432 kompostierbarer Rohstoff mit einem Anteil an nachwachsenden Rohstoffen von über 60 %.Für Tiefziehen und Spritzguss geeignet: Bio-Flex S 5630 ist ein PLA- und PBS-basierendes Compound mit hohem Anteil nachwachsender Rohstoffe. Die eingesetzten Bio-Rohkunststoffe sind zu 100 % biologisch abbaubar. Das neue Produkt zeichnet sich durch ein ausgewogenes Verhältnis von Dehnfähigkeit und Steifigkeit aus. Darüber hinaus verfügen Produkte aus Bio-Flex S 5630 über eine angenehme und hochwertige Haptik. "Neben der hohen Oberflächengüte bietet dieses Material auch eine für PLA-Compounds herausragende Wärmeformbeständigkeit von 105 °C, Vicat A", so Carmen Michels, Leiterin Technologie und Produktion. Diese Type eignet sich insbesondere für Flachfolienextrusion mit nachfolgendem Tiefziehen sowie für Spritzgießen und Blasformen.Diese gemeinsam mit Fraunhofer Umsicht entwickelten Compounds erweitern das Portfolio der FKuR Kunststoff GmbH. "Mit diesen neuartigen Granulaten ergänzen wir konsequent unser Programm für komplexe Folienanwendungen und leichtfließende Spritzgussmaterialien", so Edmund Dolfen, Geschäftsführer der FKuR Kunststoff GmbH.

www.gupta-verlag.de/polyurethane