06.12.2013

www.gupta-verlag.de/kautschuk

FKuR nimmt neue Compoundieranlage für Biokunststoffe in Betrieb

Für den Hersteller biologisch abbaubarer und biobasierter Kunststoffcompounds ist dies die dritte Compounderlinie von KraussMaffei Berstorff. FKuR betreibt bereits zwei Extrusionslinien mit je einem Zweischneckenextruder ZE 50 UTXi von KraussMaffei Berstorff. Aufgrund des steigenden Bedarfs für Biokunststoffe entschied sich die FKuR jetzt für eine dritte Linie, diesmal mit einem ZE 75 R UTXi mit einer Ausstoßleistung von bis zu 1 000 kg/h.Für die FKuR lieferte KraussMaffei Berstorff eine optimal aufeinander abgestimmte Komplettlösung von der Materialdosierung über die maßgeschneiderte Compoundierung bis zur Absackung inklusive Bühne. Der eingesetzte Zweischneckenextruder der R-Serie zeichnet sich neben den bekannten Vorteilen der Zweischneckenextruder - gute Homogenisierung bei schonender Plastifizierung - durch ein großes freies Schneckenvolumen aus. So können die pulverförmigen Ausgangsstoffe für die Biokunststoffherstellung betriebssicher eindosiert und mit der hohen Ausstoßleistung von bis zu 1 000 kg/h compoundiert werden. Mit der neuen Linie lässt sich eine große Bandbreite verschiedener Rezepturen mit variablen Füllstoffgehalten herstellen. Hauptanwendungsgebiete für diese Produkte sind alle Arten von flexiblen Folienanwendungen, wie etwa Agrar-, Haushalts- und Hygienefolien sowie thermogeformte Artikel und Spritzgussprodukte.

www.gupta-verlag.de/kautschuk