09.12.2013

www.plasticker.de

FSK: Fachtagung Polyurethane 2013 mit rund 200 Teilnehmern

Von Möglichkeiten für den Klimaschutz oder in der Wundbehandlung der älter werdenden Gesellschaft bis hin zum Schallschutz für Straßenbahnen mit Polyurethan reichen die aktuellen Trends, die auf der Fachtagung Polyurethane 2013 des Fachverbandes Schaumkunststoffe und Polyurethane FSK e.V. beim FSK-Mitglied in München rund 200 Teilnehmern vorgestellt wurden.

Große Innovationskraft der Branche
"Wir können hier nur einen kleinen Ausschnitt der nahezu unzähligen Neuentwicklungen mit dem Werkstoff Polyurethan zeigen und damit zum Ausdruck bringen, dass die Innovationskraft der Branche ungebrochen ist", stimmte der FSK-Vorsitzende Albrecht Manderscheid die Teilnehmer auf der Fachtagung des FSK zusammen mit dem FSK-Mitglied KraussMaffei in München zum Auftakt der Veranstaltung ein. Die Innovationskraft und der Ideenreichtum mit dem Werkstoff Polyurethan sei auch der Grund dafür, warum sich der Werkstoff PUR unter allen Kunststoffen mit am dynamischsten entwickele.

Moderne Windkraftanlagen und Polyurethan
Windkraftanlagen sollen in der Zukunft eine verbesserte Effizienz und höhere Maximalleistungen erbringen. Auch hier spielt Polyurethan eine zukunftsweisende Rolle, da an zukünftige Rotorblätter hohe Anforderungen in Bezug auf Kosteneffizienz, Langlebigkeit und mechanische Stabilität gestellt werden, so die These zweier Vorträge der Firmen Dow und BASF auf der Fachtagung. Erreicht werden könne das Ziel, die Systemkosten pro Rotorblatt zu optimieren, durch die Kombination einer Vielzahl unterschiedlicher Materialien wie Harzsysteme, Verstärkungsfasern, Kernmaterialien, Klebstoffe und Beschichtungssysteme.

"Die Kombination von Prozess-Veränderungen in der Polyurethan Verarbeitung in Verbindung mit dem Einsatz anderer Werkstoffe bringen in vielen Bereichen Kostenvorteile", erklärte FSK-Fachgruppensprecher für Polyurethane, Dr. Alexander Strietholt, die Vorteile von Polyurethan in unzähligen Anwendungen. Ein weiterer Aspekt seien Vorteile wie hervorragende Dämmeigenschaften oder das geringe Gewicht.

Chancen für den Leichtbau
Eindrucksvoll präsentierte Bayer Material-Science AG auf der PUR-Tagung, welche Vorteile Werkstoffkombinationen aus Papier-Waben und einer Polyurethan-Verstärkung für leichte Bauteile bei der Fahrzeugherstellung haben. Auch für KraussMaffei und KTM-Technologie zusammen mit der Hennecke GmbH ist Leichtbau ein Thema. Sie zeigten, welche Chancen sich für den Leichtbau durch die Verbindung von Glas- und Carbonfasern oder auch Gewebeschichten mit Polyurethan ergeben.

Polyurethan in der Wundversorgung
Der Bedarf zur verträglichen und erfolgreichen Behandlung offener Wunden, gerade bei älteren Patienten, wachse mit der Altersstruktur unserer Gesellschaft. Über 10 Millionen Schaumstoff-Verbände würden laut Angaben der Medizin-Industrie jährlich eingesetzt, mit stark wachsender Tendenz. Das FSK-Mitgliedsunternehmen Draco zeigt auch in diesem Bereich die Vorteile von Polyurethan auf. Polyurethan-Pflaster und -Wundauflagen ermöglichen ein feuchtes Wundmilieu. Der Heilungsprozess verlaufe hierdurch schneller sowie mit weniger Narbenbildung als im trockenen Milieu.

Gesundheitsprävention durch Vermeidung von Elektro-Smog und Lärmschutz
Der Einsatz von Polyurethan kann einen wichtigen Beitrag zur Vermeidung bzw. Verminderung der Gesundheitsrisiken Elektro-Smog und Lärm leisten. Wie lokale Stromspannung bei Straßenbahnschienen und der Lärm- bzw. Körperschall mit einem Polyurethan-Bett für Schienen reduziert werden kann, zeigten Johann Resch & Andreas Vogt in ihrem Vortrag "Mia san (G)leise" auf. Polyurethan findet sich in modernen Straßenbahn-Schienen aber auch in Lärm geschützten unter- und überirdischen Bahnschienen-Strecken wieder.

Oberflächengestaltung mit PUR
Polyurethan bietet zusammen mit Gießsystemen auch ganz neue Anwendungsmöglichkeiten in Verbindung mit Folien. In einem Gemeinschaftsvortrag von Daniel Lüthi (Isotherm AG), Christoph Keist (Abatek International AG) und der Hochschule Rapperswil (Schweiz) konnten die Teilnehmer der FSK-Tagung eine als 3-D-Oberfläche über Folien gegossene PUR-Fläche kennenlernen, die Elemente zur Betätigung von Druckfeldern auf Geräten enthält.

Die optische Gestaltung von Oberflächen ist oft ein kaufentscheidender Faktor für Konsumenten. Mit Polyurethan sind innovative Verfahren und Möglichkeiten als Alternative zu herkömmlichen Lackierungen auf den Markt gekommen. Ein solches Verfahren präsentierte mit der Dip-Print Technologie das italienische Unternehmen SAIP auf der Tagung.

Welche Maschinentechnologien bei der Polyurethan Verarbeitung zum Einsatz kommen, konnten die Teilnehmer der FSK-Fachtagung Polyurethane nach den Vorträgen bei der Werksbesichtigung und im Technikum bei KraussMaffei live erleben.

Die nächste FSK-Fachtagung Polyurethane findet 2015 statt. 2014 stehen die Fachtagung Schaumkunststoffe, der Innovationspreis Polyurethane 2014 sowie der Deutsch-Schweizerische-Polyurethantag auf der Agenda.

Weitere Informationen: www.fsk-vsv.de

Weitere News im plasticker