25.05.2010

www.plasticker.de

Faigle: Werkstoffe mit hervorragende Eigenschaften bei Zugbeanspruchung

Bauteile aus IGOREX® Werkstoffen zeigen nach Angaben der Faigle Kunststoffe GmbH besonders bei Zugbeanspruchung hervorragende Eigenschaften. Allerdings erreiche die Krafteinleitung durch Klemmung des Bauteils nur einen geringen Wirkungsgrad, denn sie belaste nur die äußersten Fasern. Ausgezeichnete Wirkungsgrade hingegen erziele der Formschluss durch eine Stahlhülse, die bei Schmelztemperatur der Matrix über dem Ende des Zugstabs ringförmig verpresst werde.

Die ringförmige Verpressung verformt die Fasern bis in die innersten Bereiche des Stabes wellenartig und sorge so für eine faserschonende formschlüssige Kraftübertragung. Die Verbindung kann demnach Kräfte in beiden Richtungen aufnehmen. Es können also auf der gesamten Länge der Zugelemente beliebig geformte Stahlhülsen zur Krafteinleitung aufgepresst werden. Der Verbundwerkstoff wiegt nur ein Fünftel von Stahl und sei bei Temperaturen von -40 °C bis +90 °C einsetzbar. Er ist elektrisch isolierend und weist sowohl eine geringe Wärmedehnung als auch eine geringe Wärmeleitfähigkeit auf. Die Endlosfasern sind aus Kohlenstoff, Glas oder Aramid und in eine thermoplastische Matrix aus Polypropylen (PP), Polyamid (PA), Polyphenylensulfid (PPS), Polysulfon (PSU) oder Polyetherketon (PEEK) eingebettet. Diese Matrixwerkstoffe sind gegen eine Vielzahl von Chemikalien beständig, heißt es abschließend.

Einsatzbereiche
Der Endlosfaserverbund-Werkstoff IGOREX® zeigt überall dort seine Stärken, wo Bauteile auf Zug hoch beansprucht werden, wie z.B.:

• Zuganker im Leichtbau (Fahrzeug-, Schiffs- oder Leichtflugzeugbau)
• als stabilisierende Verspannungen für Steuergestänge oder im Holz- oder Glasbau
• als stabilisierende Verspannungen im Holz- oder Glasbau
• als Geländerverspannung
• im Fahrzeug-, Schiffs- oder Leichtflugzeugbau

Weitere Informationen: www.faigle.com