20.05.2011

www.plasticker.de

Faurecia + Rhodia: Gemeinsame Entwicklung von Bauteilen für Leichtbausitze

Faurecia als global tätiger Automobilzulieferer und Anbieter von technischen Lösungen und Rhodia, eines der weltweit tätigen Unternehmen in der Entwicklung und Produktion der Spezialchemie, wollen gemeinsam innovative Bauteile für Leichtbausitze entwickeln und dafür leistungsstarke technische Kunststoffe auf Basis von Polyamid verwenden, heißt es in einer gemeinsamen Mitteilung.

Faurecia und Rhodia kooperieren demnach bereits seit November 2009. Im Februar 2011 bekräftigten sie diese Zusammenarbeit mit der Unterzeichnung einer Vereinbarung über gemeinsame Entwicklung. Das wichtigste Ziel dieser Vereinbarung sei die Entwicklung einer neuen Palette von Bauteilen für Sitzpolster, für die das schlagmodifizierte Polyamid Technyl® SI von Rhodia verwendet wird. Diese Sitzpolster-Bauteile aus Kunststoff sollen 20 Prozent leichter sein als herkömmliche Stahlteile - ohne Abstriche bei der Sicherheit.

Die Bauteile für Autositze, die von Faurecia und Rhodia gemeinsam entworfen wurden, befinden sich zurzeit in der Entwicklung und gehen voraussichtlich 2014 in die Serienproduktion. Die beiden Unternehmen wollen ihre Zusammenarbeit darüber hinaus weiter ausbauen. Ihr Ziel sei es, neue innovative Lösungen zu entwickeln, die dabei helfen, den Bedarf an Leichtbaulösungen von OEMs in der Automobilindustrie zu decken, heißt es abschließend.