09.02.2011

www.gupta-verlag.de/polyurethane

Faurecia gibt Geschäftsjahresergebnisse 2010 bekannt

Im Jahr 2010 erzielte Faurecia einen Betriebsgewinn von 456 Mio. EUR bzw. eine Umsatzrendite von 3,3 % des Gesamtumsatzes. Dies entspricht einer Steigerung von 547 Mio. EUR gegenüber 2009. Im zweiten Halbjahr 2010 lag der Betriebsgewinn bei 239 Mio. EUR bzw. bei 3,4 % des Gesamtumsatzes. Im Vergleich dazu verzeichnete das Unternehmen im zweiten Halbjahr 2009 einen Betriebsgewinn von 1,9 %; im ersten Halbjahr 2010 wurden 3,2 % verbucht. Von den 547 Mio. EUR Betriebsgewinn sind 314 Mio. EUR auf die höheren Umsätze zurückzuführen. 188 Mio. EUR sind das Ergebnis der Verbesserung der industriellen Produktivität. Die neu integrierten Unternehmen (Emcon Technologies und Plastal) trugen 51 Mio. EUR zum Betriebsgewinn des Konzerns bei.Nettoergebnis: 202 Mio. EUR
Die Restrukturierungskosten beliefen sich auf 117 Mio. EUR (gegenüber 130 Mio. EUR im Jahr 2009). Davon wurden 59 Mio. EUR im zweiten Halbjahr 2010 verbucht. Die meisten Restrukturierungskosten fielen in der Endphase des industriellen Rationalisierungsplans in Europa sowie bei der Einbindung von Emcon Technologies an. Das konsolidierte Nettoergebnis (Konzernanteil) belief sich auf 202 Mio. EUR. Im Jahr 2009 war noch ein Verlust von 434 Mio. EUR verzeichnet worden. In der zweiten Jahreshälfte betrug das konsolidierte Nettoergebnis 100 Mio. EUR.Produktverkäufe
Die Lieferungen von Bauteilen und Komponenten an die Automobilhersteller brachten 10.696 Mio. EUR ein, also 41 % mehr als im Vorjahr. Im zweiten Halbjahr 2010 stiegen die Produktverkäufe um 30 % auf 5.341 Mio. EUR an. Die Umsätze mit Entwicklungsarbeiten, Werkzeugmaschinen und Prototypen stiegen um 7 % auf 932 Mio. EUR. Der Gesamtumsatz belief sich für das Geschäftsjahr 2010 auf 13.796 Mio. EUR, was einem Anstieg um 48 % entspricht. Der Gesamtumsatz des zweiten Halbjahrs 2010 wies mit 6.970 Mio. EUR ein Plus von 42 % auf.Geographische Zonen
In Europa wuchsen die Produktverkäufe um 22 % auf 7.043 Mio. EUR. Im zweiten Halbjahr wurde ein Anstieg um 13 % auf 3.425 Mio. EUR verzeichnet. 2010 stellte Europa einen Anteil von 66 % aller Produktverkäufe dar. Im Vorjahr waren es noch 76 % gewesen.In Nordamerika stiegen die Produktverkäufe stark um 111 % an und beliefen sich schließlich auf 1.945 Mio. EUR. Damit konnten sie sogar den generellen Anstieg von 40 % auf dem Gebiet der Leichtfahrzeuge (Pkw und leichte Nutzfahrzeuge) übertreffen. Im zweiten Halbjahr 2010 konnten die Produktverkäufe hier um 77 % zulegen und beliefen sich somit auf 993 Mio. EUR. Im Jahr 2010 wurden 18 % aller Produkte weltweit in dieser Region verkauft (2009 waren es 12 %).In Asien wurde ein steiler Anstieg der Produktverkäufe um 80 % verzeichnet, was einen Umsatz in Höhe von 968 Mio. EUR generierte. Im zweiten Halbjahr 2010 konnte Faurecia hier einen Zuwachs der Produktverkäufe um 70 % ausweisen und 525 Mio. EUR erwirtschaften. In China wurden 71 % mehr Faurecia-Produkte verkauft. Dies entspricht einem Umsatz von 789 Mio. EUR. Der Anstieg lag somit weit über dem Anstieg der Leichtfahrzeugproduktion (30 %). Im Jahr 2010 wurden 9 % aller Faurecia-Produkte in Asien verkauft (2009 waren es 7 %).In Südamerika konnte Faurecia seine Produktverkäufe mit einem Plus von 98 % nahezu verdoppeln. Der Umsatz betrug hier 557 Mio. EUR und stellte damit 5 % aller Produktverkäufe der Gruppe (2009 waren es 4 %). Im zweiten Halbjahr 2010 stiegen die Produktverkäufe um 34 % auf 304 Mio. EUR an.Neue Vertragsabschlüsse
2010 konnte Faurecia das Niveau von letztem Jahr erneut übertreffen mit Verträgen im Wert von 13,1 Mrd. EUR (gegenüber 11,0 Mrd. EUR in 2009). Diese neuen Abschlüsse werden laut Unternehmen so rentabel sein, dass sie dem Konzern die Einhaltung seiner mittelfristigen Ziele (einen Betriebsgewinn von 5,0 - 6,0 % im Jahr 2014) ermöglichen.Ergebnisse des Geschäftsjahres 2010
In Mio. EUR 2011 2009 Produktverkäufe
Veränderung 10.696
+41 % 7.590 Andere Einkünfte 3.100 1.702 Gesamtumsatz
Veränderung 13.796
+48 % 9.292 Betriebsgewinn
Anteil am Gesamtumsatz in % 456
3,3 % (92)
-1,0 % Nettoergebnis (Konzernanteil) 202 (434) Netto-Cashflow 222 (168) Nettofinanzverschuldung 1.197 1.401

www.gupta-verlag.de/polyurethane