12.09.2011

www.gupta-verlag.de/polyurethane

Faurecia nach zwölf Jahren wieder auf der IAA

Im Bereich Autositze zeigt Faurecia unter anderem das SmartFit-System - ein System für die Ober- und Luxusklasse. Dabei wird via Smartphone die optimale Sitzposition des Fahrers ermittelt und der Sitz anschließend entsprechend eingestellt. Die App, die dazu auf dem Smartphone installiert wird, bietet dem Fahrzeughersteller die Möglichkeit, eine direktere Kundenbindung aufzubauen. Ein Highlight des Bereichs Technologien zur Emissionskontrolle ist u. a. die Abgasanlage für einen Range Extender. Ein Range Extender ist ein kleiner Verbrennungsmotor, der als Notstromaggregat für Elektroautos fungiert. Damit leistet Faurecia nach eigenen Angaben auch in diesem Geschäftsbereich einen Beitrag zu den Themen Elektromobilität und Umweltverträglichkeit. Der Bereich Innenraumsysteme befasst sich u. a. mit dem Thema Leichtbau. Faurecia präsentiert hier leder- bzw. textilartige Oberflächen aus Polyurethan, sogenannte Slush-Häute. Die neueste Generation Slush lite ist um bis zu 40 % leichter als herkömmliche Slush-Häute. Sie verringert damit das gesamte Fahrzeuggewicht und trägt so zur besseren Umweltverträglichkeit zukünftiger Fahrzeuge bei, so das Unternehmen. Leichtbau steht auch im Fokus des Bereichs Automotive Exteriors: Faurecia stellt ein neues Frontend aus Aluminium-Polyamid und Glasfaser vor. Dieses Frontend ist 40 % leichter als vergleichbare Bauteile und hält dennoch den besonderen Anforderungen wie erhitzten Bauteilen unter der Motorhaube problemlos stand. Faurecia ist aber nicht nur auf dem eigentlichen Messestand zu sehen: Zahlreiche Fahrzeughersteller präsentieren in ihren neuen Modellen Produkte des Zulieferers. Im neuen VW Up! ist Faurecia z. B. gleich mit drei seiner Geschäftsbereiche vertreten: Unter anderem mit den Sitzen, dem kompletten Cockpit und dem Motor-Kühlsystem. Aber auch in der Mercedes M-Klasse, dem Audi A6 Avant und dem Citroën DS5 findet man Produkte von Faurecia.

www.gupta-verlag.de/polyurethane