30.09.2013

www.plasticker.de

Ferromatik Milacron: Spritzgießmaschinen der modularen F-Serie und der vollelektrischen Elektron Baureihe im Betrieb - Elektron Baureihe mit neuer Kleinmaschine

Ferromatik Milacron präsentiert auf der K 2013 u.a. auf den Messeständen von Mold-Masters und DME, die beide zum Milacron-Konzerns gehören, vier Spritzgießmaschinen der modularen F-Serie als Systemlösungen und zwei der vollelektrischen Elektron Baureihe.

Modulare F-Serie fokussiert auf Verpackungstechnik mit Technologien wie In-Mold-Labeling, Barriere-Spritzgießen und Würfeltechnik
Die modulare F-Serie mit Schließkräften von 500 bis 6.500 kN kann je nach Wunsch als vollelektrische, hydraulische oder hybride Maschine zusammengestellt werden. Auf der K 2013 ist eine vollelektrische F 200 mit 2.000 kN Schließkraft mit einer elektrischen Spritzeinheit Advanced Performance APe 50 ausgestattet. Die Maschine produziert mit einem 4-fach Werkzeug und einer IML-Anlage von H. Müller (Conthey, Schweiz) dünnwandige Rechteck-Deckel mit dekoriertem Label. Alle 3,1 s entstehen vier Deckel, die jeweils 8,2 g wiegen. Die Deckel werden seitlich entnommen, optisch hinsichtlich Qualität überwacht, gestapelt und abtransportiert.

Eine weitere hybride Maschine der F-Serie, eine F 350 mit 3.500 kN Schließkraft, punktet in Sachen Geschwindigkeit. Sie ist mit einer hydraulischen Spritzeinheit Advanced Performance APh 70 ausgerüstet. Auf einem Werkzeug mit 64 Kavitäten von Corvaglia (Eschlikon, Schweiz) entstehen in einer Zykluszeit von 4,5 s Getränkeverschlüsse mit einem Durchmesser von 33 mm und einem Teilegewicht von 2,6 g. Einer Gut-Schlecht-Teileseparierung von Seiten der Maschine folgt eine optische Qualitätsüberwachung von IMD Vista (Brügg, Schweiz).

Die dritte Maschine der modularen F-Serie ist eine vollelektrische Würfelmaschine F 270 Cube mit 2.700 kN Schließkraft. "Mit der ersten vollelektrischen Würfelmaschine am Markt unterstreichen wir unsere Vorreiterrolle bei flexiblen Etagenwendesystemen, die wir seit über 15 Jahren kontinuierlich weiterentwickeln", sagt Dr. Thorsten Thümen, Director Research & Development. Die Maschine hat einen lichten Säulenabstand von 750 x 750 mm. In der Mitte dreht sich auf einer elektrischen Wendeeinheit ein Würfelwerkzeug mit vier Seiten und jeweils 8+8-Kavitäten - beides von Foboha (Haslach). Die Maschine ist mit einer elektrischen Hauptspritzeinheit General Perfomance GPe 50 und einer ebenfalls elektrischen mitfahrenden Spritzeinheit GPe 45 ausgestattet, die über der Schließeinheit mit der beweglichen Aufspannplatte verbunden ist und bewegt wird.

In den beiden Trennebenen des Würfelwerkzeugs werden gleichzeitig nebeneinander je acht Unter- und Oberteile eines raffinierten Drehverschlusses aus zwei Komponenten produziert. Nach einer 90° Drehung des Würfelwerkzeugs werden - parallel zum nächsten Einspritzvorgang - auf der Bedien- und Bediengegenseite der Maschine die beiden Teile des Drehverschlusses durch einen Roboter miteinander verschraubt, die über ein Air-Move-System von Trio-technik (Meinerzhagen) abtransportiert werden. Das Schussgewicht pro Trennebene beträgt 77,6 g, also 9,7 g pro Verschluss. Die Zykluszeit liegt bei 9,5 s.

Die vierte Maschine der modularen F-Serie wird auf dem Mold-Masters Messestand (Halle 1, Stand A39) gezeigt. Die F 160 mit 1.600 kN Schließkraft ist mit einer hydraulischen Hauptspritzeinheit Advanced Performance APh 45 und einer zweiten vertikalen Spritzeinheit E-Multi von Mold-Masters ausgerüstet. Sie produziert auf einem 16-fach Werkzeug von F&S Tool (Erie, PA, USA) Verschlüsse aus zwei Komponenten mit Barriere-Spritzgießen. Die Hauptspritzeinheit produziert die Hautkomponente, während die vertikale Spritzeinheit eine Sperrschicht als Kernkomponente herstellt. Die undurchlässige Sperrschicht im Verschluss verhindert, dass beispielsweise Gas aus dem Inneren der Verpackung austreten bzw. Geruch eindringen kann. Die 4,3 g Verschlüsse entstehen in einer Zykluszeit von 4,2 s. Die Qualität der Verschlüsse wird durch eine Anlage von IMD Vista (Brügg, Schweiz) kontrolliert.

"Durch intensive Zusammenarbeit mit unseren Partnern präsentieren wir die vier Exponate der modularen F-Serie als komplette Systemlösungen, was einen Schwerpunkt der Anwendungstechnik von Ferromatik Milacron darstellt", sagt Sven Engelmann, Head of Applications & Systems.

Vollelektrische Elektron Baureihe mit neuer Kleinmaschine
Die Elektron Baureihe ist ein globales Produkt des Milacron-Konzerns. Auf der K 2013 wird eine neue Kleinmaschine mit 300 kN Schließkraft präsentiert, womit die Baureihe jetzt in elf Schließkräften von 300 bis 5.500 kN verfügbar ist. "Mit der neuen Kleinen knüpfen wir an unsere Firmengeschichte an, in der wir viele Jahrzehnte sehr erfolgreich Kleinmaschinen am Markt platziert haben, und starten den Wiedereinstieg in dieses Maschinensegment", sagt Ralf Cezanne, Director Sales & Marketing.

Die Elektron 30 ist mit einer Spritzeinheit der internationalen Größe 55 ausgestattet und produziert auf einem Werkzeug mit vier Kavitäten von Braunform (Bahlingen) medizintechnische Träger für 1 ml-Ampullen in einer Zykluszeit von 9,1 s, die 1,6 g wiegen.

Ein weiteres Modell der Elektron Baureihe produziert Frisbees auf dem DME Messestand (Halle 1, Stand C10). Die Elektron 50 mit 500 kN Schließkraft ist mit einer Spritzeinheit der internationalen Größe 300 und einem Werkzeug von Dauntless Industries (Covina, CA, USA) ausgestattet, das mit einem Schnellspannsystem von DME schnell und einfach gewechselt werden kann.

Ferromatik Milacron als Teil des Milacron-Konzerns
Ferromatik Milacron ist Teil des Milacron-Konzerns, der weltweit an vier Standorten in Deutschland, den USA, Indien und China Spritzgießmaschinen produziert. "Durch die Mold-Masters Integration ist Milacron mit 4.700 Mitarbeitern globaler denn je und auf der K 2013 sind die ersten Synergien greifbar", sagt Gerold Schley, Managing Director Ferromatik Milacron und Vice President Milacron China. Dies zeigen nicht nur die beiden Maschinen von Ferromatik Milacron auf den Messeständen von Mold-Masters und DME, sondern auch die Ausstattung aller sechs Exponate mit Heißkanalreglern von Mold-Masters und DME.

Weitere Informationen: www.ferromatik.com

K 2013, 16.-23.10.2013, Düsseldorf, Halle 15, Stand C06

Weitere News im plasticker