10.08.2010

Flachkollektoren mit Folien - die ökonomische Alternative zu Röhrenkollektoren

Flachkollektoren müssen bei Betriebstemperaturen zwischen 70 und 120 °C wirksamer, leichter und kostengünstiger werden. Nur so werden sie für eine breite Anwendung in der solaren Kühlung, solaren Nahwärme und in der solaren Prozesswärmeerzeugung attraktiv. Sowohl Vakuumröhrenkollektoren als auch die relativ schweren, doppeltverglasten Flachkollektoren weisen hier bereits sehr gute Wirkungsgrade auf. Das BINE-Projektinfo „Kunststoff-Folie isoliert Flachkollektor“ (08/10) berichtet über die Forschung an Alternativen: Polymerfolien als Isolation in einfach verglasten Flachkollektoren - sowohl vor als auch hinter dem Absorber.

ETFE-Folie in Form einer zweiten transparenten Abdeckung auf der Vorderseite erwies sich als effektiv, denn sie erhöhte im Vergleich zum Serienkollektor konventioneller Bauart, den Wirkungsgrad im angestrebten Temperaturbereich. Der Mehraufwand für den Folieneinsatz beträgt etwa 10% der Gesamtkosten, gleichzeitig erwarten die Forscher eine Steigerung des Jahresertrags von bis zu 20%. Seit diesem Jahr ist ein Kollektoren-Modell solcher Bauart auf dem Markt. Für eine Folie als Ersatz der bisher üblichen Mineralwoll-Dämmung auf der Gehäuserückseite dauern die Entwicklungstätigkeiten noch an.

Das BINE-Projektinfo „Kunststoff-Folie isoliert Flachkollektor“ (08/10) ist kostenfrei beim BINE Informationsdienst von FIZ Karlsruhe erhältlich – im Internet unter www.bine.info oder telefonisch unter +49 (0) 228 92379-0.