11.12.2013

www.gupta-verlag.de/kautschuk

Flammbeständiger Kautschukboden sorgt für Sicherheit in Flugzeugküchen

Die Fa. Metzeler Technical Rubber Systems GmbH, ein Tochterunternehmen des nordamerikanischen Automobilzulieferers Cooper Standard, hat mit ihren neuen Duroflex- bzw. Durofloor-Bodenbelägen nun langlebige Alternativen zu den bislang häufig verwendeten Siliconbelägen entwickelt. Die laut Unternehmen gut verklebbaren und rutschfesten Produkte zeichnen sich z. B. durch gute Abrieb- und Brandschutzeigenschaften aus und basieren u. a. auf dem halogenfreien, hochfüllbaren EVM-Synthesekautschuk Levapren von Lanxess. Der Kautschuk enthält keine Halogene, kann im Brandfall also keine ätzenden salzsäurehaltigen Gase abgeben; Rettungs-Einrichtungen bleiben damit länger intakt, Menschenleben und Material werden geschont. Das Material verbrennt zudem mit einer geringen Rauchgasdichte, lässt im Falle des Falles also den Blick auf Fluchtwege länger frei. Zudem lässt sich Levapren mit großen Mengen flammhemmender, anorganischer Füllstoffe ausrüsten. Da in den neuen Bodenbelägen eine relativ polare Variante des Werkstoffs zum Einsatz kommt, seien i. d. R. auch oberflächliche Verschmutzungen durch Öle und andere Lebensmittel leicht zu entfernen. Selbst aggressive Reinigungsmittel können dem Material wenig anhaben, so heißt es. Verarbeitet wird der Kautschuk bei Metzeler in einem Auma genannten Spezialkalander, in dem das Material in einem Schritt vulkanisiert wird. Bereits seit rd. eineinhalb Jahren seien die neuen Bodenbeläge in zwei Maschinen einer renommierten Fluggesellschaft unterwegs.

www.gupta-verlag.de/kautschuk