14.10.2013

GRAFE Advanced Polymers GmbH

Flow-Improver für die Medizintechnik

Die Medizintechnik gilt in Deutschland als besonders innovativ, wachstumsstark sowie zukunftsträchtig. Voraussetzung dafür sind jedoch qualitative Rohstoffe, welche zudem erhöhte Anforderungen erfüllen. Durch die Erweiterung des GRAFE-Produktportfolios um den Werkstoffzusatz „Flow-Improver“ wird die erhöhte Anforderung an Medizinprodukte aufgenommen und berücksichtigt.


Nach Schätzungen des Bundesgesundheitsministeriums gibt es mehr als 1,6 Millionen verschiedene Medizinprodukte. Diese umfassen eine Vielzahl an Gegenständen und Verfahren, welche Leben retten, zur Heilung verhelfen sowie die Lebensqualität von erkrankten Menschen verbessern. Jedes einzelne dieser Erzeugnisse muss dabei sehr hohe Anforderungen erfüllen. Speziell im Kunststoffbereich besteht die Vorgabe darin, lediglich ein Material zur Herstellung von mehreren Komponenten in einem Bauteil zu verwenden. Häufig bringt diese Tatsache Probleme mit sich. Bei einer Umspritzung eines bereits geformten, eingefärbten und ausgehärteten Kunststoffbauteils, bei gleicher Verarbeitungstemperatur, kommt es zu einer Schlierenbildung. Mit Hilfe des Flow-Improvers der Firma GRAFE lässt sich die Verarbeitungstemperatur des umspritzenden Kunststoffs jedoch um 40° C verringern, sodass eine Schlierenbildung verhindert werden kann.


Durch die reduzierte Verarbeitungstemperatur kommt es darüber hinaus sowohl zu einer Energie- als auch Kostenersparnis. Durch die Integration in Farbmasterbatches, bietet die GRAFE-Gruppe eine Produktkombination, welche optimale Ergebnisse bei Farbe und Funktion erzielt. Dieses Masterbatch lässt sich auf allen gängigen Maschinen anwenden und ist sowohl in Spritzguss und Extrusion als auch bei Blasformen anwendbar.