22.07.2014

www.plasticker.de

Fränkische Rohrwerke: Mehr Flexibilität mit neuem Tunnelrohr

Mit dem neuen profi-air tunnel will die Fränkische Rohrwerke Gebr. Kirchner GmbH & Co. KG den Montageaufwand für die kontrollierte Wohnraumlüftung reduzieren: Das Rohr sei jetzt noch flexibler und damit schneller und mit weniger Verbindungsstücken verlegt. Auch die Innenschicht haben die Rohrspezialisten optimiert.

Anwender sollen das neue profi-air tunnel jetzt mit weniger Formteilen installieren können, denn horizontal hat es nun einen Biegeradius von nur noch 300 mm - halb so viel wie bisher. Vertikal lasse es sich in einem Radius von 150 mm biegen. "Das reduziert den Zeit- und Kostenaufwand deutlich, weil Installateure profi-air tunnel jetzt ohne Formteile im 90° Winkel verlegen" sagt Tobias Fraas, Leiter Produktmanager für die Kontrollierte Wohnraumlüftung.

Die noch glattere Innenschicht des doppelwandigen Wellrohrs ist den Angaben zufolge antistatisch und antibakteriell. Sie ermögliche die einfache Reinigung, lasse hohe Volumenströme von bis zu 45 m³/h zu und vermindere die Druckverluste. Mit seiner geringen Aufbauhöhe von 52 mm passe sich das flache Tunnelrohr unauffällig seiner Umgebung an - ob auf dem Rohboden, in der Wand oder an der Decke. Spezielle Dicht- und Verbindungselemente sollen die Formteile und Rohre einfach und sicher zusammenfügen.

Den hygienischen Wert von profi-air tunnel und der runden Variante profi-air classic bekräftigt nun das HY-Siegel. Das Institut für Umwelthygiene und Toxikologie habe damit besonders die antibakteriellen Eigenschaften der Materialien bestätigt. Außerdem gehe aus den Prüfergebnissen hervor, dass die Rohre in Anlehnung an DIN EN ISO 2812-1 und DIN EN ISO 4628-1 mit Desinfektionsmitteln gereinigt werden können.

Weitere News im plasticker