18.09.2015

www.plasticker.de

Freudenberg: Vliesstoffspezialist mit neuer Versuchsanlage am Standort Kaiserslautern - 3 Millionen Euro-Investition

Spinnvliesstoffe, die Freudenberg am Standort Kaiserslautern produziert, kommen in einer Vielzahl von Anwendungen und Märkten zum Einsatz: in Teppichen für den Autoinnenraum, in Teppichbahnen für Gebäude, in Innenraumfiltern für Kraftfahrzeuge oder in Allergiker-geeigneten Encasings für Bettwaren. Freudenberg entwickelt seine Herstellverfahren für Spinnvlies am Standort Kaiserslautern ständig weiter. Das globale Kompetenzzentrum weihte kürzlich eine Versuchsanlage ein. Die Investition in die Anlage beträgt nach Angaben des Unternehmens rund 3 Millionen Euro.

Neue Verfahren werden zunächst an Versuchsanlagen entwickelt und getestet, bevor sie auf Produktionsanlagen übertragen werden. Mit der jetzt eingeweihten Versuchsanlage führt Freudenberg ein aktuelles Innovationsprojekt in die nächste Entwicklungsstufe. "Wir stellen Spinnvliesstoff mit unserem selbst entwickelten und patentierten Verfahren her, das bedeutende Vorteile gegenüber Konkurrenztechnologien hat", sagt Michael Ehret, Head of Operations Regional Business Unit Europe Freudenberg Performance Materials und Werksleiter Kaiserslautern. Zu den Vorteilen gehören maßgeschneiderte Produkte, gleichmäßige Qualität und hohe Produktivität.

"Die Inbetriebnahme der Versuchsanlage ermöglicht es uns, völlig neue Anwendungsfelder zu erschließen und weitere innovative Produkte für individuelle Kundenbedürfnisse herzustellen", sagt Dr. Volker Röhring, Manager Process Development Freudenberg Performance Materials. Die Anlage wird mit der bestehenden Belegschaft betrieben.

Über das Spinnvliesverfahren
Beim Spinnvliesverfahren werden Polymer-Granulate wie Polypropylen, Polyester, Polylactid und Polyethylen geschmolzen. Durch Spinndüsen hindurch wird die Polymermasse zu haarfeinen, aber sehr festen Endlosfasern gesponnen. Diese werden als Flächengebilde auf einem Transportband abgelegt und mithilfe von Druck und Wärme zu einem Spinnvliesstoff verfestigt. Schließlich wird der Spinnvliesstoff aufgerollt und kann für die unterschiedlichen Anwendungen weiter verarbeitet beziehungsweise veredelt werden.

Über den Freudenberg-Standort Kaiserslautern
Am Standort Kaiserslautern produziert, entwickelt und vermarktet die Geschäftsgruppe Freudenberg Performance Materials Spinnvliesstoffe für die Automobil-, die Bau-, die Filter- und die Teppichindustrie. Der Standort Kaiserslautern wurde im Jahr 1970 gegründet. Neben Freudenberg Performance Materials sind auch die beiden Geschäftsgruppen Freudenberg Filtration Technologies und Freudenberg Medical vertreten. Zum 1. Januar 2015 beschäftigte Freudenberg in Kaiserslautern 630 Mitarbeiter.

Weitere News im plasticker