14.06.2012

www.plasticker.de

Frimo: 2. Fachkonferenz zur Infrarotfügetechnologie

2. INFRAROT Konferenz, 21.-22. Juni 2012, Hamburg

Am 21. und 22. Juni 2012 findet die 2. INFRAROT Konferenz der FRIMO Group im Gastwerk in Hamburg statt. Ziel der 2. INFRAROT Konferenz ist es, den Teilnehmern Wissen zur Infrarottechnologie zu vermitteln und gleichzeitig den Erfahrungsaustausch zwischen Anbietern und Anwendern zu ermöglichen. Insgesamt 18 Referenten stellen in 30- bis 45-minütigen Fachvorträgen neue Entwicklungen rund um das Kunststofffügen mit Infrarot in Theorie und Praxis vor.

Der erste Konferenztag
Der erste Konferenztag beschäftigt sich umfassend mit dem Thema "INFRAROT - Die Zukunft des Fügens von Kunststoffen". Material- und Strahlerhersteller, Werkzeug- und Anlagenbauer, Forschungsinstitute und Prüfmittelhersteller informieren sowohl über die aktuelle Marktübersicht wie auch über zukunftsweisende neue Materialien, Möglichkeiten und Anwendungen.

Programmübersicht am 21.06.2012

Begrüßung und Einführung
Detlev Böl, Leiter Geschäftsfeld Plastics Joining, Frimo

Fügetechnologien im Vergleich - Anforderungen und Möglichkeiten
Albert Merz, Vertrieb, Frimo

Mechanisches Eigenschaftsprofil von Infrarotschweißnähten
Dipl.-Ing. Sven Friedrich, TU Chemnitz, Professur Kunststoffe

Innovative und hochleistungsfähige PP-Materialien für den Automobilbau - Eigenschaftsprofile und Schweißverhalten
Dipl.-Ing. Markus Kralicek, Business Development, Borealis Polyolefine GmbH

Gezielte Infrarot-Wärme - Exakt angepasst an Produkt und Prozess
Rudolf Lembke, Anwendungsberatung, Heraeus Noblelight GmbH

Auswirkungen des IR Prozesses im Zusammenhang mit dem "MuCell Verfahren"
Dipl.-Ing. Martin Jacobi, Sales Manager und Dipl.-Ing. Uwe Kolshorn, Technical Manager, Trexel GmbH

Von Eco über HIGHSPEED bis Maxi - Entwicklungen bei INFRAROT-Fügeanlagen und -werkzeugen
Helge Barkhoff, Vertrieb, Frimo

Lösungen für mehr Flexibilität -Robotergestütztes IR Schweißen
Dipl.-Ing. Rüdiger Köber, Vertrieb, Frimo

Prozesstemperaturen beim Infrarotschweißen in Abhängigkeit der Strahler-Werkstoff-Kombination
Dipl.-Ing. René Fuhrich, TU Chemnitz, Professur Kunststoffe

Infrarot-Bildverarbeitung zur Prozessdokumentation beim Fügen sicherheitsrelevanter Bauteile
Dipl.-Ing. Michael Wandelt, Geschäftsführer, AT Automation Technology GmbH

Partikelfrei Fügen - Anwendungsbeispiele aus den Bereichen Motorraum und Luftführungen
Roland Barkhoff, Konstruktion und Entwicklung, Quadralux

Fazit und Zusammenfassung 1. Konferenztag
Detlev Böl, Leiter Geschäftsfeld Plastics Joining, Frimo

Der zweite Konferenztag
Der zweite Konferenztag startet unter dem Motto "Infrarottechnolgie in der Praxis". Anwender berichten über Erfahrungen mit der Infrarot-Fügetechnologie, aktuelle Anwendungen und Projekte sowie Anforderungen und Perspektiven. Weiterhin steht an diesem Tag "Technologie live" am Frimo Standort in Hamburg im Fokus. Hier stehen praktische Vorführungen neuer Werkzeug- und Anlagentechnik, Materialversuche, Qualitätsprüfung und Prozessüberwachung im Mittelpunkt. Eine Reihe von Infoständen verschiedener Partnerfirmen runden die Ausstellung ab.

Programmübersicht am 22.06.2012

Erkenntnisse bezüglich Materialeigenschaften und -verhalten beim Verschweißen mit Infrarot
Stefan Motshev, Parts Testing & Joining Technology, BASF SE

IR Absorber und Aufheizbeschleuniger
Rüdiger Wissemborski, Product Manager, Chemische Fabrik Budenheim KG

Infrarotschweißen - eine Zukunftstechnologie für das Fügen von Fensterprofilen?
Alexander Klotz, Forschung & Entwicklung, aluplast GmbH

Infrarotschweißen an Instrumententafeln
Dr. Wolfgang Fischer, Abteilungsleiter Kunststofftechnik Verfahrensentwicklung und Dipl.-Ing. Stefan Hartl, Verfahrensingenieur Schweißtechnik, DST Dräxlmaier Systemtechnik GmbH

Infrarotfügetechnik in der Praxis - Optimaler Strahlereinsatz, bauteilbezogene Schweißnahtgestaltung und intelligente Werkzeugauslegung für einen wirtschaftlichen und effizienten Prozess
Martin Buthmann und Gunnar Tarnow, Anwendungstechnik, Frimo

Technologie live - Vorführungen und Erfahrungsaustausch
• Vorführungen an Frimo JoinLine Serien und Laboranlagen
• Demonstration Material- und Schweißversuche
• Weitere Fügeverfahren (Ultraschallschweißen)
• Robotergestütztes IR Schweißen
• Begleitende Ausstellung mit Infoständen der Partnerfirmen

Veranstaltung besuchen
Anmeldungen zur Teilnahme an der 2. INFRAROT Konferenz sind noch möglich. Die Teilnahmegebühr für beide Veranstaltungstage beträgt 495,00 € zuzüglich Mehrwertsteuer. Darin enthalten sind Tagungsunterlagen, Tagungsgetränke, Mittagessen und die Abendveranstaltung. Informationen finden Interessenten unter www.frimo.com.

Über das Infrarotschweißen
Das Infrarotschweißen gilt als eine innovative und effektive Lösung zum Fügen von Kunststoffbauteilen. Neben den wesentlichen Vorteilen des absolut partikelfreien Fügens und der besonders hohen Festigkeit der Schweißnähte erlaubt diese Technologie die vielfältigen Anforderungen an Kunststoff-Fügeverbindungen in besonderem Maße zu erfüllen.

Über Frimo
Zur Frimo Unternehmensgruppe gehören weltweite Produktions- und Vertriebsstandorte mit über 1.100 Mitarbeitern in Europa, Asien und Amerika sowie zahlreiche internationale Vertretungen. Frimo zählt sich zu den weltweit führenden Herstellern unter anderem von Systemlösungen zur Verarbeitung hochwertiger faserverstärkter Kunststoffe (Composite Technologies) und liefert Werkzeug- und Anlagentechnik inklusive der dazu gehörenden Automatisierung sowie Nachbearbeitung, z.B. durch flexibles Schneiden, Fügen und Montage. Das weitere Angebot der Frimo für die Kunststoff verarbeitenden Industrien reicht von unterschiedlichen Verfahren zur PUR Verarbeitung über das Flexible Schneiden, Stanzen, Pressen und Formen sowie Thermoformen, Kaschieren und Umbugen bis hin zum Fügen und Kleben. Frimo bietet seinen Kunden hierfür maßgeschneiderte Werkzeuge, Maschinen und Anlagen als Einzel- oder Komplettlösung aus einer Hand.