18.12.2012

www.plasticker.de

Frisetta Kunststoff: Kunststoffverarbeiter stellt Insolvenzantrag

Die Frisetta Kunststoff GmbH aus Schönau hat beim Amtsgericht Waldshut-Tiengen am 13. Dezember 2012 einen Insolvenzantrag gestellt.

Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Rechtsanwalt Thilo Braun von der Kanzlei Dr. Pantaleon genannt Stemberg, Dr. Nehrig & Weis aus Freiburg bestellt. Das Unternehmen hat nach Angaben des Insolvenzverwalters Probleme durch Außenstände. Der Betrieb soll zunächst weiterlaufen.

Über die Frisetta Kunststoff GmbH
Das Familienunternehmen Frisetta Kunststoff GmbH wurde im Jahr 1949 durch Fritz A. Rueb gegründet. Der Kunststoffverarbeiter produziert Spritzgießteile aus Kunststoff und hier vor allem Produkte für die Mundhygiene sowie technische Bürsten. Hier deckt das Unternehmen nach eigenen Angaben das gesamte Leistungsspektrum von der Konzeption des Designs, der Entwicklung, über die Auswahl von Material und Werkzeugen, der Produktion bis hin zur Gestaltung der Verpackung ab.

Das Unternehmen beschäftigt rund 115 Mitarbeiter. Geschäftsführer ist Jörg Schuh.

Weitere Informationen:
www.frisetta-kunststoff.de, www.amtsgericht-waldshut-tiengen.de, www.stemberg.de