20.12.2012

KI - Branchen-Ticker im KunststoffWeb

Frisetta: Spritzgießunternehmen stellt Insolvenzantrag

Zwei Jahre nach der Berufung von Jörg Schuh (50) zum Geschäftsführer der Frisetta Kunststoff GmbH (Schönau; www.frisetta-kunststoff.de) mit dem Ziel einer Neustrukturierung hat das Spritzgießunternehmen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Fehlende Zahlungen wichtiger Kunden werden als Grund für die klamme Situation genannt. Das Amtsgericht Waldshut-Tiengen bestellte am 13. Dezember 2012 RA Thilo Braun von der Kanzlei Stemberg, Dr. Nehrig und Weis (Freiburg i. Br.; www.stemberg.de) zum vorläufigen Insolvenzverwalter.

Braun sieht Frisetta "technisch gut aufgestellt" und rechnet sich gute Chancen für ein Überleben des Unternehmens aus. Löhne und Gehälter sind über das Insolvenzgeld zunächst bis Ende Februar gesichert.

Weitere Nachrichten im KunststoffWeb...