19.03.2012

www.plasticker.de

GKV: Kunststoffverarbeiter-Delegation aus Indien besucht Deutschland - Kunststoffrecycling steht im Fokus

Der Gesamtverband Kunststoff-verarbeitende Industrie (GKV) ist in dieser Woche Gastgeber einer Delegation des indischen Kunststoffverarbeiterverbandes Organization of Plastics Processors India (OPPI).

Die Delegation setzt sich aus Vertretern bedeutender Unternehmen der Kunststoff verarbeitenden Industrie in Indien zusammen und wird vom Generalsekretär des indischen Kunststoffverarbeiterverbandes geleitet.

Die zehn Delegationsteilnehmer aus Indien werden sich im Rahmen einer Rundreise durch Deutschland über Technologien und rechtliche Rahmenbedingungen des Kunststoffrecyclings informieren.

Die Reise wird von der Röchling Stiftung mit Sitz in Mannheim maßgeblich unterstützt. Röchling Stiftung und GKV verfolgen mit der Delegationsreise das Ziel, den Transfer moderner Technologien des Kunststoffrecyclings zwischen Deutschland und Indien zu fördern.

"Die indische Volkswirtschaft wird in den nächsten Jahren weiter stark wachsen. Der Aufbau enger Beziehungen zu Unternehmern aus Indien steht im Interesse der deutschen Kunststoff verarbeitenden Industrie. Voraussetzung für ein nachhaltiges Wachstum ist die Schaffung leistungsfähiger Verwertungssysteme für gebrauchte Kunststoffprodukte in Indien. Der Delegationsbesuch des indischen Kunststoffverarbeiterverbandes in Deutschland soll den Aufbau geeigneter Systeme und den Transfer entsprechender Technologien unterstützen", erklärt Dr. Bernd-O. Kruse, Präsident des GKV.

"Die Röchling Stiftung misst dieser Aufgabe eine hohe Dringlichkeit zu. Es liegt in unserer gesellschaftspolitischen Verantwortung, Wege aufzuzeigen, die helfen, verantwortlich mit unserer Umwelt und unseren Ressourcen umzugehen", meint Burckhard Frank, verantwortlicher Kurator der Röchling Stiftung.

Nach einer offiziellen Begrüßung durch den Präsidenten des GKV, Dr. Bernd-O. Kruse am Montagabend steht ein Gedankenaustausch mit Unternehmern aus der Kunststoff verarbeitenden Industrie in Deutschland auf dem Programm. Im Anschluss daran ist eine Einführung in die Grundlagen der Verwertung von Kunststoffabfällen in Deutschland geplant. Einen vertiefenden Gedankenaustausch zu diesen Themen soll es im Rahmen eines gemeinsamen Abendessens mit Mitgliedern des Kuratoriums der Röchling Stiftung geben. Am Dienstag, 20. März, will sich die Delegation bei der Titech GmbH in Mülheim-Kärlich über moderne Sortierverfahren informieren. Weiterhin ist ein Besuch beim Institut für Kunststoffverarbeitung in Industrie und Handwerk an der RWTH Aachen geplant.

Am Mittwoch, 21. März werden die Teilnehmer die Deutsche Gesellschaft für Kreislaufwirtschaft und Rohstoffe mbH (DKR), eine Tochtergesellschaft der Duales System Deutschland GmbH besuchen, die am Standort in Hörstel bei Rheine über eine eigene Sortieranlage verfügt. Bei der Tönsmeier GmbH in Porta Westfalica werden sich die Gäste über Sortierung von Kunststoffen aus dem Gelben Sack informieren. Am Donnerstag, 22. März, stehen besuche bei der EcoLoop GmbH in Elbingerode (Harz) zum Thema Vergasung von heizwertreichen Abfällen, darunter auch kunststoffreichen Strömen, sowie bei der mtm plastics GmbH in Niedergebra zur Herstellung von Polyethylen- und Polypropylen-Regranulaten, u.a. aus Kunststoff-verpackungen, auf dem Programm. Am Freitag, 23. März, werden die Gäste nach einem Abschlussgespräch wieder die Rückreise nach Indien antreten.