19.11.2010

www.plasticker.de

GKV: Verbindungsbüro für Kunststoffverarbeiter in China

Der Gesamtverband Kunststoffverarbeitende Industrie (GKV) eröffnet ein Verbindungsbüro in China.

Damit soll den überwiegend mittelständischen Mitgliedsunternehmen der vier Trägerverbände des GKV, der Industrievereinigung Kunststoffverpackungen, dem TecPart Verband Technische Kunststoff-Produkte, dem pro-K Industrieverband Halbzeuge und Konsumprodukte aus Kunststoff und der AVK - Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe der Informationsaustausch und der Zugang zum chinesischen Markt erleichtert werden.

Das Verbindungsbüro befindet sich im Herzen der chinesischen Hauptstadt Beijing. Es liegt nach GKV-Angaben sehr verkehrsgünstig im Dongcheng District und ist der Repräsentanz des RKWC (ehemals Fachabteilung des RKW NRW) angeschlossen. Ansprechpartnerin vor Ort ist Vanessa Li. Sie hat in Deutschland ihren Master in "Logistics and Business Administration" erfolgreich absolviert und steht nun den Mitgliedern des Verbandes für Fragen zum chinesischen Markt und zur Infrastruktur zur Verfügung.

Das Engagement des GKV sei vorerst auf ein halbes Jahr begrenzt und soll je nach Interesse und Inanspruchnahme durch die Mitglieder dann weiter gestaltet werden. Bei guter Resonanz gebe es Überlegungen, im nächsten Jahr mit einer Unternehmensdelegation Chinas Kunststoffzentren zu besuchen. Neben der Kunststoffmesse wären etliche Unternehmensbesuche und Ningbo, "die Stadt der technischen Kunststoffe" im Visier.