29/10/2012

www.plasticker.de

Gala Europe: 5. Gala Symposium 2012 - Effizienz und Flexibilität beim Compounding

Die Gala Kunststoff- und Kautschukmaschinen GmbH mit Sitz in Xanten am Niederrhein veranstaltete vom 11.-12. September 2012 das 5. Gala Symposium. Den mehr als 130 interessierten Teilnehmern wurden in Vorträgen die Themen Effizienz und Flexibilität beim Compounding, beim Recycling und bei der Verarbeitung von Kunststoffen und natürlichen Rohstoffen präsentiert.

Im Rahmen von technischen Vorführungen im Gala-Technikum wurden auf drei Extrusionsmaschinen parallel und nacheinander diverse Granuliervorgänge vorgeführt. Der hohe Automatisationsgrad dieser Technik sowie auch der geringe Personalbedarf an den Maschinen und das automatische, risikofreie Abfahren des Prozesses in Grenzsituationen wurden aufgezeigt.

Farbe messen und online korrigieren
Einer der vorgeführten Prozesse war die Herstellung eines Automotive PP Granulates. Für diese Demonstration hatte Gala das Unternehmen ROC (Rapid Optical Control) eingeladen, die Flexibilität der Gala Unterwassergranulierung zu überprüfen. Mit Hilfe der ROC-Verfahrenstechnik wurde die Farbe am erzeugten Granulat sofort gemessen und online korrigiert.

Im Detailvortrag zum Thema wurden die ökonomischen Vorteile der ROC-Methode herausgestellt und der Nutzen für den Markt beschrieben. Am ersten Tag wurde das Farbmesssystem live vorgestellt. Die Ergebnisse der Messungen waren schnell verfügbar und rasch konnte die richtige Farbe eingestellt werden, während die gesamte Extrusions- und Granulieranlage weder angehalten noch gereinigt werden musste.

Eine weitere Vorstellung demonstrierte die Direktkristallisation eines Recycling PET, zur Verfügung gestellt von der Firma 4PET aus den Niederlanden. Bei dieser praktischen Vorführung wirkte die Firma Leuders Extrusionstechnik mit, um hier die Verunreinigungen und Metalle aus dem PET herauszufiltern. Die Vorführung demonstrierte sauberes, kugelförmiges PET-Granulat, hergestellt mit der Gala Granulierung und dem nachgeschalteten Gala CPT (Crystalline Pellet Technology) Prozess mit Luftinjektion bei sicheren Wasserproduktionstemperaturen. Das Resultat waren PET-Granulate, ausgangs der Gala Zentrifugaltrockner mit einer Temperatur von als 140 °C, was ausreichend innere Wärme im Granulat für die Direktkristallisation bedeutete. Bei diesem Übergang veränderten sich die Granulate von transparent zu weißlich.

Eine weitere Vorführung zeigte die Herstellung von Mikrogranulaten eines Biopolymers auf der kleinsten Gala UWG, dem LPU (Laboratory Pelletizing Unit).

Rezepturwechsel im laufenden Betrieb
Der zweite praktische Tag des Symposiums begann mit der Produktion eines weiteren Automotive PP. Diesmal sollte ein komplexer Farbwechsel online erfolgen. Die hierbei eingesetzten Gala Werkzeuge bestanden aus dem Lochplattenkonzept für schnelle Farbwechsel und dem MB 500 BF2 Wassersystem inklusive Trockner. Hierbei wurde die Weiterentwicklung solcher Systeme für den Betrieb "ohne Reinigungsaufwand" demonstriert. Man wechselte in kurzer Zeit und vor laufender Kamera sozusagen von einem dunklen, braunen PP zu einem weiß-gelben Material. Die Visualisierung der grafischen Darstellung der L-a-b Farbachsen ermöglichte den Teilnehmern, den Rezepturwechsel im laufenden Betrieb zu verfolgen. Das braune Farbrezept mit einer Gesamtpigmentierung von ca. 2% wurde komplett aus SPC's (Single Pigment Concentrates) mit Pigmentkonzentrationen von ca. 30% extrudiert. Nachdem das braune Farbrezept die Toleranz L-a-b = 0,4 erreicht hatte, wurde das neue, weiß-gelbe Rezept eingegeben. Dosiert wurden nun weiße und gelbe SPC's anstatt der braunen und schwarzen SPC's.

Nach ca. 12 Minuten, in denen die Farbachsen mehrfach online korrigiert wurden, war die neue weiß-gelbe Rezeptur im gewünschten Toleranzbereich von +/- 0,4 erreicht.

Die schmelzeseitigen Einbauten und die gesamte Nachbehandlung wurden dabei nicht manuell gereinigt. Die Teilnehmer zeigten sich vom Ergebnis der Selbstreinigung, dem nur geringen Zeitaufwand hierfür und der erzeugten Granulatqualität insgesamt beeindruckt, so der Veranstalter. Die wirtschaftlichen Vorteile dieser optimierten Verfahrenstechnik, bestehend aus der automatischen Probenahme ROC-ContiSampling, der Farbmessung am Granulat ROC-ColorControl, dem Dosiersystem ROC-ColorDosage sowie dem GALA-MB500BF2 Granulier- und Trocknungssystem, ermöglichen laut Anbieter Produktionssteigerungen von 20% und mehr. Weiterhin wurde herausgearbeitet, wie es diese Verfahrenstechnik ermöglicht, kleine Aufträge auf Extrudern mit großer Extrusionsleistung zu fertigen.

Untersuchung eines holzgefüllten Compounds
Das LPU wurde auch für die Untersuchung eines holzgefüllten Compounds, bereitgestellt von der Firma Tecnaro, herangezogen. Tecnaro hatte bereits im Vorfeld theoretisch über die Vorteile referiert, die man mit Einsatz der Gala UWG im eigenen Betrieb gesammelt hatte. Auf dem LPU ließ sich praktisch dann auch das genannte WP-Compound in Kugelform und mit niedriger Oberflächenfeuchte erzeugen.

Granulierung eines LLDPE mit hohem Füllstoffanteil
Als weiteres Highlight der Veranstaltung wurde dann am zweiten Tag ein LLDPE mit mehr als 80 % Calcium Füllstoff, mit möglichst glatter Oberfläche und niedriger Restfeuchte, granuliert. Das Lochplattendesign erlaubte es schließlich, dieses Ziel zu erreichen und glattes Granulat aufgrund eines relativ niedrigen Schmelzedruckes herzustellen. Vorgestellt wurde auch der neue Schmelzekonditionierer MCD (Melt Conditioning Device). Dieses Bauteil vermeidet laut Hersteller große Anfahrklötze oder Klumpen. Das Bauteil zerschneidet die aus dem Anfahrventil kommende Schmelze in kleine Portionen, diese sind laut Hersteller einfach handhabbar und bedeuten weniger Risiken für die Bediener bei darüber hinaus einfachem Recycling.

Neben den praktischen Vorführungen zeigte Gala zahlreiche Maschinen in der Fertigung, u.a. eine mit neuer Technik ausgestattete Produktionsmaschine für die Herstellung von PET inklusive CPT Technologie, die unter anderem mit einem von oben montiertem Granulator ausgestattet war. Die Gäste konnten die Gelegenheit nutzen, sich im erst Ende 2011 neu errichteten Bereich der Fertigungshalle, über die Möglichkeiten der Anlagenfertigung zu informieren.

Weitere Informationen: www.gala-europe.de