24.07.2013

www.gupta-verlag.de/kautschuk

Genormte Fachbegriffe online im DIN-Terminologieportal

Im Januar 2013 hat der Gesamtbestand des Instituts an nationalen und internationalen Normen und Regelwerken ein Ausmaß erreicht, das nur noch mit dem Deutschen Wörterbuch der Brüder Jacob und Wilhelm Grimm verglichen werden kann: Insgesamt 363.469 Normen und andere Vorschriften. Hierzu gehören 38.395 DIN-, 26.835 EN- und 20.981 ISO-Vorschriften - eine aktuelle und verlässliche Grundlage für eine Terminologiedatenbank [1].Die Datenbank besteht zurzeit aus 600 000 Einträgen, die aus gültigen Normen und historischen Quelldokumenten, die bereits archiviert sind, entnommen wurden. Sie finden sich in 170.000 mehrsprachigen Benennungen und Definitionen und werden mit der Einführung neuer Normen aktualisiert und vervollständigt. Dabei werden jeden Monat 3.700 neue Definitionen in die Datenbank aufgenommen, und zwar nicht nur auf Deutsch, sondern auch auf Englisch und Französisch auf der Grundlage europäischer und internationaler Regelwerke.

Nähere Überprüfungen der Datenbank zeigen, dass die Anzahl der Fachtermini wesentlich geringer ist, als die Anzahl der Einträge. Dies ist darauf zurückzuführen, dass nicht wenige Begriffe in mehreren Regelwerken definiert sind, die von den Bearbeitern der Datenbank als Quelldokumente bezeichnet werden. So findet man bei der Suche von Polyurethan vier verschiedene Begriffsbestimmungen.

Die Datenbank bietet den Nutzern neben den Benennungen die Definitionen der Fachtermini, die Quelldokumente und - falls erforderlich - Zusatzinformationen in Form von Anmerkungen zu den Begriffsbestimmungen.

Drei Beispiele aus der Terminologiedatenbank DIN-TERM:

Kunststoff
Definition: Organische makromolekulare Verbindungen, die durch Polymerisation, Polykondensation oder eine ähnliche Vorgehensweise von Molekülen mit einem niedrigen Molekulargewicht oder durch chemische Veränderung natürlicher Moleküle gewonnen werden. Zu diesen Verbindungen können auch andere Substanzen oder Stoffe hinzugefügt werden.
Quelldokument: DIN EN 1186-1:2002-07
Deutscher Titel: Werkstoffe und Gegenstände in Kontakt mit Lebensmitteln. Teil 1: Leitfaden für die Auswahl der Prüfbedingungen und Prüfverfahren für die Gesamtmigration.
Deutsche Fassung EN 1186-1-2002Polyurethan
Definition: Polymer aus der Reaktion eines Polyisocyanats mit einem Polyol, in dem die ständig wiederkehrende Verknüpfung in der Polymerkette für die "NH-CO-O-Einheit" erfolgt.
Quelldokument: DIN EN 923-2008-06
Deutscher Titel: Klebstoffe - Benennungen und Definitionen.
Deutsche Fassung EN 923-2005+A1:2008Elastomer
Definition: Makromolekularer Werkstoff, der nach einer beträchtlichen Verformung, die durch eine schwache Last erzeugt wurde, nach Entfernen der Last rasch wieder weitgehend in seine ursprüngliche(n) Maße und Form zurückkehrt.
Quelldokument: DIN EN ISO 472:2002-02 (zurückgezogen)
Deutscher Titel: Kunststoffe - Fachwörterverzeichnis (ISO 472:1999)
Deutsche Fassung EN ISO 472:2001
Mit dem Aufbau der Terminologiedatenbank ist bereits 1979 begonnen worden - im Rahmen eines Pilotprojektes des Instituts mit dem Siemens-Sprachendienst. Die Ergebnisse dieser Arbeiten führten 1995 zur Einrichtung der Terminologiestelle DIN TERMKONZEPT (DIN-TK), der der Ausbau und die Pflege des Datenbestandes übertragen wurde. Seit 2002 steht die Datenbank allen Mitarbeitern des DIN zur Verfügung. Online ist sie seit dem vierten Quartal 2012 erreichbar.

Die Fachtermini und die Definitionen, die in der Datenbank enthalten sind, stammen aus dem Normenbestand des DIN. Hierzu gehören die vom Institut herausgegebenen Normen, Normentwürfe und technischen Regeln sowie die europäischen und internationalen Paralleldokumente. Außerdem wurden Teile aus der nationalen Umsetzung des Internationalen Wörterbuches der IEC, der International Eletrotechnical Commission, genutzt [2].

Gegenwärtig werden Überlegungen über eine Nutzung weiterer Normenwerke für die Datenbank angestellt. Dabei wird auch an die Nutzung polnischer Normen gedacht. Das Institut hatte im Januar 2013 bereits 30.854 polnische Normen.

Die Bedeutung der Datenbank wird durch die jüngsten Direktiven zur Anlage und Gestaltung der Normen unterstrichen, insbesondere durch DIN 820-2-2012-12 Normungsarbeit - Teil 2: Gestaltung von Dokumenten (ISO/IEC-Direktiven - Teil 2: 2011 modifiziert): Dreisprachige Fassung. Die Norm fordert: "Bevor für einen Begriff eine Benennung und eine Definition festgelegt werden, sollte sichergestellt werden, ob für diesen Begriff nicht bereits in einem anderen Dokument eine andere Benennung oder Definition existiert."

Literatur

[1]    Vgl.: Neue Normen und Normentwürfe. Gummi, Fasern, Kunststoffe. 66. Jahrgang 2013, Heft 2, S. 112 sowie Veränderungen bei Regelwerken - Januar 2013, Heft 2, S. 96 der DIN-Mitteilungen 2013
[2]    Preissner, A.: DIN-TERMinologie online. DIN-Mitteilungen. 92. Jahrgang 2013, Heft 2, S. 20 - 25
- GG -Genormte Fachbegriffe online über das DIN-Terminologieportal   Das DIN Deutsches Institut für Normung e. V. hat für die Suche nach Benennungen und Definitionen die Terminologiedatenbank DIN-TERM aufgebaut und diese den Interessenten zur kostenfreien Nutzung online unter www.din-term.de bereitgestellt. DIN-TERM ist das Ergebnis einer systematischen Auswertung der Normenbestände des Instituts. Hierbei wurden neben den Deutschen Normen auch Normen in englischer und französischer Fassung berücksichtigt, unter ihnen auch Normen der Fachgebiete Gummi, Fasern und Kunststoffe.   Im Januar 2013 hat der Gesamtbestand des Instituts an nationalen und internationalen Normen und Regelwerken ein Ausmaß erreicht, das nur noch mit dem Deutschen Wörterbuch der Brüder Jacob und Wilhelm Grimm verglichen werde kann: Insgesamt 363 469 Normen und andere Vorschriften. Hierzu gehören 38 395 DIN-, 26 835 EN- und 20 981 ISO-Vorschriften - eine aktuelle und verlässliche Grundlage für eine Terminologiedatenbank [1].   Die Datenbank besteht zur Zeit aus 600 000 Einträgen, die aus gültigen Normen und historischen Quelldokumenten, die bereits archiviert sind, entnommen wurden. Sie finden sich in 170 000 mehrsprachigen Benennungen und Definitionen und werden mit der Einführung neuer Normen aktualisiert und vervollständigt. Dabei werden jeden Monat 3 700 neue Definitionen in die Datenbank aufgenommen, und zwar nicht nur auf Deutsch, sondern auch auf Englisch und Französisch auf der Grundlage europäischer und internationaler Regelwerke.   Nähere Überprüfungen der Datenbank zeigen, dass die Anzahl der Fachtermini wesentlich geringer ist, als die Anzahl der Einträge. Dies ist darauf zurückzuführen, dass nicht wenige Begriffe in mehreren Regelwerken definiert sind, die von den Bearbeitern der Datenbank als Quelldokumente bezeichnet werden. So findet man bei der Suche von Polyurethan vier verschiedene Begriffsbestimmungen.   Die Datenbank bietet den Nutzern neben den Benennungen die Definitionen der Fachtermini, die Quelldokumente und - falls erforderlich - Zusatzinformationen in Form von Anmerkungen zu den Begriffsbestimmungen.   Drei Beispiele aus der Terminologiedatenbank DIN-TERM   Kunststoff
Definition: Organische makromolekulare Verbindungen, die durch Polymerisation, Polykondensation oder eine ähnliche Vorgehensweise von Molekülen mit einem niedrigen Molekulargewicht oder durch chemische Veränderung natürlicher Moleküle gewonnen werden. Zu diesen Verbindungen können auch andere Substanzen oder Stoffe hinzugefügt werden.
Quelldokument: DIN EN 1186-1:2002-07
Deutscher Titel: Werkstoffe und Gegenstände in Kontakt mit Lebensmitteln. Teil 1: Leitfaden für die Auswahl der Prüfbedingungen und Prüfverfahren für die Gesamtmigration.
Deutsche Fassung EN 1186-1-2002   Polyurethan
Definition: Polymer aus der Reaktion eines Polyisocyanats mit einem Poylol, in dem die ständig wiederkehrende Verknüpfung in der Polymerkette für die "NH-CO-O-Einheit" erfolgt.
Quelldokument: DIN EN 923-2008-06
Deutscher Titel: Klebstoffe - Benennungen und Definitionen.
Deutsche Fassung EN 923-2005+A1:2008   Elastomer
Definition: Makromolekularer Werkstoff, der nach einer beträchtlichen Verformung, die durch eine schwache Last erzeugt wurde, nach Entfernen der Last rasch wieder weitgehend in seine ursprüngliche Form zurückkehrt.
Quelldokument: DIN EN ISO 472: 2012-02 (zurückgezogen)
Deutscher Titel: Kunststoffe - Fachwörterverzeichnis (ISO 472: 1999)
Deutsche Fassung EN ISO 472:2001   Mit dem Aufbau der Terminologiedatenbank ist bereits 1979 begonnen worden - im Rahmen eines Pilotprojektes des Instituts mit dem Siemens-Sprachendienst. Die Ergebnisse dieser Arbeiten führten 1995 zur Einrichtung der Terminologiestelle DIN TERMKONZEPT (DIK-TK), der der Ausbau und die Pflege des Datenbestandes übertragen wurde. Seit 2002 steht die Datenbank allen Mitarbeitern des DIN zur Verfügung. Online ist sie seit dem vierten Quartal 2012 erreichbar.   Die Fachtermini und die Definitionen, die in der Datenbank enthalten sind, stammen aus dem Normenbestand des DIN. Hierzu gehören die vom Institut herausgegebenen Normen, Normentwürfe und technische Regeln sowie die europäischen und internationalen Paralleldokumente. Außerdem wurden Teile aus der nationalen Umsetzung des Internationalen Wörterbuches der IEC, der International Eletrotechnical Commission, genutzt [2].   Gegenwärtig werden Überlegungen über eine Nutzung weiterer Normenwerke für die Datenbank angestellt. Dabei wird auch an die Nutzung polnischer Normen gedacht. Das Institut hatte im Januar 2013 bereits 30 854 polnische Normen.   Die Bedeutung der Datenbank wird durch die jüngsten Direktiven zur Anlage und Gestaltung der Normen unterstrichen, insbesondere durch DIN 820-2-2012-12 Normungsarbeit - Teil 2: Gestaltung von Dokumenten (ISO/IEC- Direktiven - Teil 2: 2011 modifiziert): Dreisprachige Fassung. Die Norm fordert: Bevor für einen Begriff eine Benennung und eine Definition festgelegt werden, sollte sichergestellt werden, ob für diesen Begriff nicht bereits in einem anderen Dokument eine andere Benennung oder Definition existiert.   Literatur   [1] Vgl.: Neue Normen und Normentwürfe. Gummi, Fasern, Kunststoffe 66. Jahrgang 2013, Heft 2, S. 112 sowie Veränderungen bei Regelwerken - Januar 2013, Heft 2, S. 96 der DIN-Mitteilungen 2013 [2] Preissner, A.: DIN-TERMinologie online. DIN-Mitteilungen 92. Jahrgang 2013, Heft 2, S. 20 - 25 - GG -

www.gupta-verlag.de/kautschuk