06.12.2011

www.plasticker.de

Georg Fischer: Übernahme des US-Marktführers für industrielle Kunststoffrohrleitungen

Georg Fischer kündigte kürzlich die Übernahme von Harvel Plastics Inc. an, dem den Angaben zufolge US-Marktführer für industrielle Kunststoffrohrleitungen. Damit will das Unternehmen die globale Expansion der Unternehmensgruppe GF Piping Systems weiter vorantreiben (siehe auch plasticker-News vom 9.11.2009).

Georg Fischer will 100 Prozent der herausgegebenen und ausstehenden Aktien von Harvel Plastics Inc. mit Sitz in Easton (Pennsylvania, USA) zum Preis von rund 50 Mio. USD übernehmen. Das Unternehmen gilt als der führende Zulieferer für Rohrleitungen aus Polyvinylchlorid (PVC) und chloriertem Polyvinylchlorid für industrielle Anwendungen am nordamerikanischen Markt. Die qualitativ hochwertigen Produkte von Harvel werden hauptsächlich bei der Wasseraufbereitung und chemischen Prozessen genutzt. Die Übernahme soll voraussichtlich Anfang 2012 abgeschlossen sein, heißt es weiter.

Harvel Plastics Inc., ein Tochterunternehmen der Detrex Corporation mit Sitz in Southfield (Michigan), wurde 1964 gegründet und gilt als Pionier in der Herstellung von PVC- und CPVC-Rohrleitungen. Das Unternehmen erzielt einen Umsatz von über 60 Mio. USD und beschäftigt 148 Mitarbeiter in seinen Produktionsstätten in Easton (Pennsylvania) und Bakersfield (Kalifornien).

Die Unternehmensgruppe GF Piping Systems von Georg Fischer ist ein globaler Zulieferer für Kunststoffrohrleitungssysteme zum Transport von Flüssigkeiten und Gasen für Anwendungen in den Bereichen Industrie, Haustechnik und Versorgung. GF Piping Systems hat mit 4.730 Mitarbeitern im Jahr 2010 in über 100 Ländern einen Umsatz von CHF 1,18 Mia. erzielt.

Die Produktangebote von Harvel und GF Piping Systems ergänzen sich den weiteren Angaben zufolge ideal. Das neu fusionierte Unternehmen sei nun in der Lage, seinen Kunden ein umfassendes Angebot von Rohren, Fittings, Ventilen, Sensoren und Instrumenten anzubieten. Durch die Werke von Harvel in Pennsylvania und Kalifornien und die Produktionsstätte von Georg Fischer in Arkansas könne zudem eine bessere logistische Abdeckung des US-Marktes gewährleistet werden.