Georg Kränzlein
© aus Deichmann 2001