16.02.2010

www.plasticker.de

Gerresheimer: CEO Dr. Axel Herberg übergibt Chefposten

Der Vorstandsvorsitzende Dr. Axel Herberg (51) verzichtet auf eine Neubestellung und wird mit Ablauf seines Vertrages im Juni aus dem Vorstand ausscheiden. Der Aufsichtsrat hat diese Entscheidung mit Bedauern entgegengenommen und jüngst das langjährige Vorstandsmitglied Uwe Röhrhoff (47) ab Juni zum Nachfolger Herbergs bestellt.

Herberg blickt auf nahezu zwanzig Jahre im Top-Management von Gerresheimer zurück. Vor allem in seinen zehn Jahren als Vorstandschef hat Herberg die Entwicklung des Düsseldorfer Unternehmens zu einem international führenden Zulieferer der Pharma- und Healthcarebranche geprägt und steht auch für den erfolgreichen Börsengang der mittlerweile im M-Dax notierten Gerresheimer AG.

Herberg hat über Jahre Seite an Seite vertrauensvoll mit seinem Nachfolger gearbeitet. Röhrhoff steht für Kontinuität und Erfahrung an der Unternehmensspitze und ist bereits seit zwanzig Jahren bei Gerresheimer. Er wurde 2003 in den Vorstand berufen und war unter anderem maßgeblich verantwortlich für den Aufbau des für Gerresheimer wichtigen US- und Chinageschäftes.

"Der Aufsichtsrat bedauert außerordentlich, dass Herr Dr. Herberg aus dem Vorstand ausscheidet. Er hat Gerresheimer zu einem sehr erfolgreichen, globalen Zulieferer für die Pharmabranche entwickelt. Deshalb gibt der Aufsichtsrat auch einstimmig die Empfehlung, Herrn Dr. Herberg in dieses Gremium zu wählen. Wir freuen uns, Uwe Röhrhoff ab Sommer als neuen Vorstandsvorsitzenden an der Unternehmensspitze zu haben. Herr Röhrhoff ist ideal für diese Position und hat dank seiner ausserordentlichen Fach- und Branchenexpertise hohes Vertrauen bei Mitarbeitern und Kunden", sagte Aufsichtsratschef Gerhard Schulze.

In der jüngsten Aufsichtsratssitzung wurde außerdem Herr Hans-Jürgen Wiecha (47), seit 10 Jahren im Unternehmen tätig, davon fünf Jahre im Vorstand für Finanzen verantwortlich, für weitere fünf Jahre als Finanzvorstand bestellt.

Umsatzziel für 2009 erreicht
Die Gerresheimer AG hat nach eigenen Angaben in dem wirtschaftlich herausfordernden Umfeld des vergangenen Jahres ihr Umsatzziel erreicht und bei der operativen Marge besser abgeschnitten als erwartet.

Der Konzernumsatz erreichte im abgeschlossenen Geschäftsjahr (per Ende November) 1 Milliarde Euro. Der Bereich Pharma, der mittlerweile rund drei Viertel zum Konzernumsatz beisteuert, sorgte auch 2009 für ein leichtes Umsatzwachstum. Die zyklischen Bereiche der Kosmetik sowie Life Science Research verzeichneten hingegen Umsatzeinbußen.

Auf vergleichbarer Basis, das heißt ohne Berücksichtigung des zum 1. Juli 2009 veräußerten Bereichs Technische Kunststoffsysteme, lag der Umsatz -1,5 Prozent unter Vorjahr (Prognose -1,5 bis -2,5 Prozent).

Weitere Informationen: www.gerresheimer.com