21.07.2010

www.plasticker.de

Gerresheimer: Deutliches Umsatz- und Ergebnisplus im 2. Quartal 2010

Im Zeitraum März bis Mai 2010 steigerte das Unternehmen den Umsatz (bereinigt um den inzwischen veräußerten Bereich Technische Kunststoffsysteme) um 6,8% gegenüber dem Vorjahresquartal. Zu konstanten Wechselkursen betrug das Umsatzwachstum im zweiten Quartal 5,6%. Im ersten Halbjahr 2010 lag das Umsatzwachstum bei konstanten Wechselkursen bei 3,6%. Der Umsatz im zweiten Quartal betrug EUR 268,8 Mio. (2. Quartal 2009 ohne Technische Kunststoffsysteme: EUR 251,6 Mio.). Neben den Umsatzzuwächsen im Bereich der pharmazeutischen Primärverpackungen profitierte Gerresheimer im zweiten Quartal 2010 von der Verbesserung in den konjunkturnäheren Bereichen Kosmetik- und Laborglasprodukte (Life Science Research).

Die operative Marge (Adjusted EBITDA-Marge) konnte im Vergleich zum Vorjahr um 2,9 Prozentpunkte auf 20,9% gesteigert werden (erstes Halbjahr 2010: 19,2%). Aufgrund der Umsatz- und Margensteigerung erhöhte sich das Adjusted EBITDA auf EUR 56,3 Mio. (Vorjahr EUR 47,5 Mio.) Auch das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit verbesserte sich deutlich auf EUR 24,8 Mio. (Vorjahr: EUR 11,8 Mio.). Das bereinigte Ergebnis je Aktie ist von EUR 0,44 signifikant auf EUR 0,59 gestiegen.

"Wir wollen weiter profitabel wachsen. Dafür werden wir die Globalisierung unseres Geschäfts vorantreiben. So wollen wir für unsere Aktionäre und die Finanzmärkte ein attraktives Investment darstellen. Und wir nehmen unsere unternehmerische Verantwortung gegenüber allen Stakeholder-Gruppen ernst", umreißt der neue CEO Uwe Röhrhoff seine Ziele für das Unternehmen.

Ausblick
Für das Geschäftsjahr 2010 rechnet die Gerresheimer AG weiterhin mit Umsatzzuwächsen im Bereich Pharma, auch unterstützt durch die Emerging Markets. Die Marktentwicklung in den konjunkturnäheren Bereichen Kosmetik und Life Science Research (Laborglas) ist trotz erster Erholungstendenzen hingegen schwerer einzuschätzen.

Aufgrund der guten Entwicklung im zweiten Quartal hebt Gerresheimer für das Geschäftsjahr 2010 die untere Schwelle für die Umsatzerwartung leicht an. Zu konstanten Wechselkursen werden jetzt, bereinigt um die Technischen Kunststoffsysteme, drei bis vier Prozent Umsatzwachstum gegenüber zuvor zwei bis vier Prozent erwartet. Dies entspricht aufgrund des stärkeren US-Dollars einem nominalen Umsatzwachstum von fünf bis sechs Prozent (zuvor wurden zwei bis vier Prozent erwartet). Die Prognose für die operative Marge (Adjusted EBITDA-Marge) wird auf 19,5 bis 20% angehoben (bislang rund 19,5%). Das geplante Investitionsvolumen für das Geschäftsjahr 2010 beträgt unverändert EUR 75 - 80 Millionen.

Weitere Informationen: www.gerresheimer.com