08.02.2012

www.plasticker.de

Gerresheimer: Hohes Wachstum im Geschäftsjahr 2011

Die Gerresheimer AG, einer der weltweit führenden Partner der Pharma- und Healthcare-Industrie, hat das Geschäftsjahr 2011 mit einem kräftigen Umsatzplus und guten Ergebniszuwächsen abgeschlossen. "Im Geschäftsjahr 2011 haben wir bei Umsatz und Ergebnis starke Zuwächse verbucht. In 2012 wollen wir weiter wachsen, vor allem mit Produkten zur sicheren und einfachen Verabreichung von Medikamenten. Außerdem werden wir unser Geschäft in den Schwellenländern weiter ausbauen", sagte Uwe Röhrhoff, Vorstandsvorsitzender der Gerresheimer AG.

Kräftiges Umsatzplus erwirtschaftet
Gerresheimer hat im Geschäftsjahr 2011 (01. Dezember 2010 bis 30. November 2011) ein kräftiges Umsatzplus erwirtschaftet. Der Umsatz stieg um 6,8 Prozent auf EUR 1.094,7 Mio. Zu konstanten Wechselkursen betrug das Umsatzwachstum 7,8 Prozent. Das Wachstum wurde insbesondere im Kerngeschäft der pharmazeutischen Primärverpackungen und Medical Devices aus Glas und Kunststoff erwirtschaftet. Auch im Bereich Kosmetikglas wurden gute Umsätze erzielt.

Operatives Ergebnis gesteigert
Gerresheimer konnte im Geschäftsjahr 2011 das operative Ergebnis (Adjusted EBITDA) auf EUR 217,3 Mio. steigern. Es liegt damit 6,3 Prozent über dem Wert des Vorjahres. Die operative Marge (Adjusted EBITDA-Marge) erreichte 19,9 Prozent, im Vorjahr betrug sie 20,0 Prozent. Das Konzernergebnis ist um 16,5 Prozent, und damit doppelt so stark wie der Umsatz gestiegen und liegt bei EUR 54,4 Mio. (Vorjahr EUR 46,7 Mio.). Dies entspricht einem Ergebnis je Aktie von EUR 1,61 (Vorjahr: EUR 1,38). Das bereinigte Ergebnis je Aktie verbesserte sich um 25,1 Prozent auf EUR 2,44.

Im März 2011 hatte Gerresheimer das brasilianische Unternehmen Vedat übernommen (siehe auch plasticker-News vom 22.3.2011) und gilt seitdem nach eigenen Angaben als der führende Anbieter von pharmazeutischen Kunststoffverpackungen und Verschlüssen im schnell wachsenden südamerikanischen Markt.

Dank der im Frühjahr 2011 vorzeitig umgesetzten Refinanzierung verfügt das Unternehmen über langfristige, finanzielle Stabilität. Zusammen mit den Cash-Flow-Überschüssen ist den weiteren Angaben nach ausreichend Spielraum für weiteres Wachstum gegeben.

"In 2011 haben wir unsere Ziele voll erreicht. Wir sind besser denn je aufgestellt und möchten unsere Aktionäre am Erfolg des Unternehmens beteiligen. Wir schlagen der Hauptversammlung eine Dividende von EUR 0,60 je Aktie vor", sagte Röhrhoff.

Ausblick
Für das Geschäftsjahr 2012 geht Gerresheimer von einem Umsatzwachstum zu konstanten Wechselkursen von fünf bis sechs Prozent aus. Bei einem angenommenen durchschnittlichen Wechselkurs des Euro zum US-Dollar von 1,30 entspricht das einem nominalen Umsatzwachstum von sieben bis acht Prozent. Das Unternehmen erwartet eine operative Marge (Adjusted EBITDA-Marge) in Höhe von rund 19,5 Prozent. Für 2012 plant das Unternehmen Investitionen in Höhe von rund EUR 100 Mio.

Vorstand und Aufsichtsrat der Gerresheimer AG schlagen der Hauptversammlung vor, eine Dividende in Höhe von EUR 0,60 je Aktie für das Geschäftsjahr 2011 auszuschütten. Im Vorjahr betrug die Dividende EUR 0,50 je Aktie. Aufgrund der steuerlichen Situation der Gerresheimer AG wird auch die diesjährige Dividende steuerfrei ausbezahlt.

Neues Mitglied des Vorstands
Zum 1. April 2012 wird Stefan Grote neuer Vorstand der Gerresheimer AG mit Verantwortung für die Geschäftsbereiche Tubular Glass und Life Science Research. Der bisherige Vorstand Dr. Max Raster wird das Unternehmen verlassen.