19.12.2011

www.plasticker.de

Gerresheimer: Produktion für medizinische Kunststoffsysteme am Standort Pfreimd wird erweitert

Die Gerresheimer AG, einer der weltweit führenden Zulieferer der Pharma- und Healthcare-Industrie, investiert weiter in den wachsenden Markt der komplexen Kunststoffsysteme für Pharmazie und Medizintechnik. Für rund 25 Millionen Euro werden zusätzliche Produktionskapazitäten am süddeutschen Standort in Pfreimd geschaffen. Aufgrund der hohen Kundennachfrage wird unter anderem eine neue Produktionshalle gebaut, in der in Reinräumen mit hochmodernen Spritzgussmaschinen medizinische Kunststoffsysteme produziert werden. Im Zuge dessen sollen in Pfreimd rund 130 neue Arbeitsplätze entstehen, teilt das Unternehmen mit.

"Der Bedarf an Darreichungsformen für Medikamente, die der Patient leicht und sicher bedienen kann, nimmt stark zu. Beispiele dafür sind Injektionssysteme, Insulin-Pens oder Inhalatoren. Wir erweitern daher unsere Produktionskapazitäten, um in diesem Geschäftsfeld noch stärker wachsen zu können", kommentiert Uwe Röhrhoff, Vorstandsvorsitzender der Gerresheimer AG.

Der Geschäftsbereich Plastic Systems ist den Angaben zufolge einer der am stärksten wachsenden Geschäftsbereiche des Unternehmens. Im Geschäftsfeld medizinische Kunststoffsysteme produziert Gerresheimer im Auftrag führender Pharma- und Medizintechnikkonzerne zum Beispiel Insulin-Pens für Diabetiker, Inhalatoren für Asthmatiker, Stechhilfen und Laboreinmalartikel - und zwar von ersten Ideenskizzen über Produktentwicklung, Werkzeugbau, Automatisierungstechnik und Produktion bis hin zur Produktveredelung, Verpackung und Just-in-Time-Lieferung.

In Pfreimd werden unter anderem Inhalatoren, Diabetikerbedarf wie Insulinpens, Stechhilfen und Lanzetten sowie Laboreinmalartikel produziert. Derzeit sind in Pfreimd 550 Mitarbeiter beschäftigt.