13.07.2012

www.plasticker.de

Gerresheimer: Umsatzprognose nach gutem zweiten Quartal erneut angehoben

Wie die Gerresheimer AG mitteilt, hält das kräftige Umsatzwachstum des Unternehmens weiter an. "Auch im zweiten Quartal 2012 ist unser Umsatz stark gestiegen. Wir wachsen vor allem in den Schwellenländern mit Standardverpackungen aus Glas und Kunststoff für Arzneien und erzielen in den etablierten Märkten Umsätzzuwächse mit anspruchsvollen Produkten zur Dosierung und Verabreichung von Medikamenten. Für das zweite Halbjahr erwarten wir, dass dieser Trend anhält. Daher erhöhen wir unsere Umsatzprognose für 2012 nochmals. Entsprechend werden wir 2012 auch kräftig in diese Wachstumsmärkte investieren", sagte Uwe Röhrhoff, Vorstandsvorsitzender der Gerresheimer AG.

Gerresheimer hat demnach im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2012 (01. Dezember 2011 bis 30. November 2012) ein überdurchschnittliches Umsatzplus erwirtschaftet. Der Umsatz sei um 10,3 Prozent auf EUR 314,0 Mio gestiegen. Zu konstanten Wechselkursen entspricht dies einem Wachstum von 8,1 Prozent. Zu dem Wachstum haben den Angaben zufolge alle Geschäftsbereiche beigetragen. Regional stark sei insbesondere das Südamerikageschäft gewesen. Hier habe der Umsatz mit Plastikbehältern für Tabletten, Pulver, Augentropfen, Nasensprays und andere flüssige Medikamente außerordentlich zulegen können. Außerdem sei das Geschäft mit medizinischen Kunststoffsystemen wie Insulin Pen-Systemen und Diagnostikinstrumente gut gelaufen. Ebenfalls positiv sei die Nachfrage nach vorfüllbaren Glasspritzen. Auch der Umsatz mit Entwicklungsarbeiten für mögliche, künftige Produkte habe zu der positiven Umsatzentwicklung beigetragen.

Der Meldung zufolge erwirtschaftete Gerresheimer im zweiten Quartal ein operatives Ergebnis (Adjusted EBITDA) von EUR 58,6 Mio. Es liegt um 4,3 Prozent über dem Wert des Vorjahres. Die operative Marge (Adjusted EBITDA-Marge) betrug im zweiten Quartal 18,7 Prozent (Vorjahr 19,8 Prozent). Das Konzernergebnis nach Steuern lag mit EUR 17,4 Mio. um EUR 4,1 Mio. über dem Wert des Vorjahresquartals. Das Ergebnis je Aktie betrug im zweiten Quartal EUR 0,51 und lag damit um EUR 0,13 höher als ein Jahr zuvor.

"Die Auftragslage und Projektpipeline für medizinische Kunststoffsysteme ist sehr gut. Also werden wir unsere Produktionskapazitäten in diesem Bereich weiter ausbauen. In den Werken Pfreimd und im tschechischen Horsovsky Tyn werden bereits neue Produktionsflächen gebaut. Parallel planen wir schon die übernächste Erweiterung für den tschechischen Standort. Zusätzlich werden wir in den nächsten Monaten auch in unser neues Werk für pharmazeutische Glasbehälter in Indien investieren. Ich blicke optimistisch in die Zukunft, dafür stellen wir jetzt die Weichen", erläutert Uwe Röhrhoff.

Ausblick
Aufgrund des guten Geschäftsverlaufs sowie der weiterhin guten Geschäftsaussichten, insbesondere in den Geschäftsbereichen Plastic Systems und Tubular Glass, erwartet Gerresheimer für das Geschäftsjahr 2012 ein Umsatzwachstum von jetzt 9 bis 10 Prozent zu konstanten Wechselkursen. Dies bedeutet eine Erhöhung um zwei Prozentpunkte. Die Prognose des Unternehmens für die operative Marge (Adjusted EBITDA-Marge) beträgt unverändert 19,5 Prozent. Aufgund der guten Auftragslage im Geschäftsbereich Plastic Systems erhöht das Unter-nehmen das Investitionsvolumen des Geschäftsjahres 2012 von rund EUR 100 Mio. auf rund EUR 120 Mio.